MOHIs sind unverzichtbare Stütze des Pflegenetzes BILD

LR Schmid dankte für großartige Arbeit

Bregenz (VLK) - "Im Sinne unseres sozialpolitischen Credos
- 'ambulant vor stationär' - sind die Mobilen Hilfsdienste
eine unverzichtbare Stütze des Vorarlberger Pflegenetzes."
Das sagte Soziallandesrätin Greti Schmid gestern,
Donnerstag, anlässlich der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Mobile Hilfsdienste in Bregenz. ****

Schmid bekannte sich einmal mehr dazu, als zuständiges
Mitglied der Landesregierung den weiteren Ausbau ambulanter Einrichtungen und damit der MOHIs zu unterstützen und zu
fördern: "Dies deshalb, weil auch die Mobilen Hilfsdienste
dazu beitragen, dass pflegebedürftige Menschen ihrem Wunsch entsprechend so lange wie möglich zu Hause in ihrer
gewohnten Umgebung betreut werden können", so Schmid.

Im Jahr 2001 haben über 1300 Helferinnen der Mobilen Hilfsdienste in Vorarlberg 2169 Menschen betreut und dabei
mehr als 275.000 Arbeitsstunden aufgewendet. Landesrätin
Schmid: "Sehr erfreulich ist, dass die MOHIs mittlerweile
eine Flächendeckung von 95 Prozent erreicht haben. Ich
bedanke mich recht herzlich bei allen Funktinärinnen und Fuinktionären, aber vor allem bei den über 1300
Helferinnen, die diesen wertvollen Dienst ermöglichen."
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL