Einzigartige Einrichtung für die Belange der Fischerei BILD

Feierliche Eröffnung des Landesfischereizentrums

Hard (VLK) - "Nicht ohne Stolz dürfen wir feststellen, dass
das Landesfischereizentrum als reine Landeseinrichtung
gebaut wurde und kein anderes Bundesland über eine
derartige Infrastruktur für alle Belange der Fischerei
verfügt." Das sagte Landeshauptmann Herbert Sausgruber
heute, Freitag, in Hard, wo er das neue
Landesfischereizentrum eröffnete. Dem langjährigen
Präsidenten des Vorarlberger Fischereiverbandes, Heinz
Schurig, überreichte Sausgruber das Große Verdienstzeichen
des Landes Vorarlberg. ****

Laut Landesrat Erich Schwärzler bietet das neue Landesfischereizentrum neben der Fischzucht auch beste Voraussetzungen für die Aus- und Weiterbildung der Fischer,
für Informationstätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit,
insbesondere aber auch für die Jugendarbeit. Zudem, so
Schwärzler, sei es ein Beitrag Vorarlbergs zur Erfüllung
der Aufgaben der Internationalen Bevollmächtigtenkonferenz
für die Bodenseefischerei, die seit fast 110 Jahren für
eine nachhaltige Bewirtschaftung des Sees sorgt.

Hochbaureferent Landesstatthalter Hubert Gorbach lobte
das architektonische Konzept des Neubaus ("Der Fisch als
optimale statische Form wurde als Konstruktionsgrundlage herangezogen und in der Form der Decken- und
Dachkonstruktion erkennbar gemacht") und präsentierte den Baubericht: Mit Errichtungskosten von 2,6 Millionen Euro
wurden 787 Quadratmeter Nutzfläche bzw. 3.904 Kubikmeter
umbauter Raum geschaffen. Allein der Anteil der Haustechnik
- insbesondere der Fischzuchttechnik - beträgt rund 41
Prozent der Errichtungskosten.

Das Großen Verdienstzeichen für Heinz Schurig ist laut
LH Sausgruber eine hochverdiente Würdigung: "In den 15
Jahren als Verbandspräsident hat Heinz Schurig den
Fischereiverband zu einem anerkannten und geschätzten
Landesverband gemacht. Mit seinem profunden Fachwissen im Fischereibereich und im Gewässerschutz begleitete er auch
die Vorbereitungsarbeiten zum neuen Binnenfischereigesetz
und zur neuen Fischereiverordnung."
(gw/kees/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL