Sozialminister Haupt gratuliert Kärntner Lebenshilfe zum 40. Geburtstag

Lebenshilfe gibt behinderten Menschen Heimat

Wien (BMSG/OTS) - "Ich gratuliere der Kärntner Lebenshilfe zum
40. Geburtstag. Die Kärntner Lebenshilfe ist aus der sozialen Landschaft Kärntens nicht wegzudenken. Herzlichen Dank für die engagierte und mit viel Herz in vier Jahrzehnten geleistete Arbeit." Mit diesen Worten würdigte der Bundesminister für soziale Sicherheit und Generationen, Mag. Herbert Haupt, den Ehrentag der Kärntner Lebenshilfe. "Wenn der Dienst an und für Menschen mit Behinderung einen Namen hat, dann trägt ihn die Kärntner Lebenshilfe". Haupt nannte, stellvertretend für die vielen engagierten und tatkräftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe, die Landesobfrau Elisabeth Wenig und die Geschäftsführerin des Vereines, Frau Direktor Mag. Hildergard Ratheiser, als wahre Säulen, auf die sich die von ihnen betreuten Menschen und deren Eltern zu hundert Prozent verlassen könnten.

Dass der Verein Lebenshilfe in Kärnten floriere, sei auch dem typisch Kärntner Klima zu verdanken, in welchem soziales Engagement groß geschrieben werde und breite politische Unterstützung finde. Deshalb gelte es auch ein großes Dankeschön an die politischen Verantwortlichen in der Landesregierung zu richten, vor allem an Landeshauptmann Dr. Jörg Haider, der Kärnten in vielerlei Hinsicht zum österreichischen Vorzeige-Bundesland gemacht habe, unterstrich Haupt.

Der Sozialminister bezeichnete die Behindertenmilliarde als bestes und effektivstes Instrument, das je einer Bundesregierung für Menschen mit Behinderung zur Verfügung gestanden wäre und aus deren Mitteln in Kärnten derzeit 15 Projekte gefördert würden. Vor Genehmigung stünden 5 Projekte, ein weiteres sei in Planung. Zusammen mit den Individualförderungen stünden damit für 2002 über fünf Millionen Euro zur Verfügung. Im Vergleich zum Jahre 2001 bedeutete dies eine Steigerung um 8,7 Prozent.

Als sein politisches Credo bezeichnete Haupt die völlige Integration von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft. Dass die Lebenshilfe Kärnten für die Erreichung dieses Zieles wertvollste Unterstützung leiste, möchte er dankbar anerkennen. (Schluss)bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (++43-1) 71100-6440
gerald.grosz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO