Wiener Staatsoper / Ballettschule international im Blickfeld

Gastspiel in Philadelphia - 1. Preis beim Wettbewerb in Biarritz

Wien (OTS) - Die Ballettschule der Wiener Staatsoper (Künstlerischer Leiter: Renato Zanella) leiste einer ehrenvollen Einladung der Pennsylvania State University Folge und gab am 11. April 2002 im Rahmen der Veranstaltung "Österreich stellt sich vor" eine Vorstellung in Philadelphia.

Auf dem Programm standen als Spezialität der Ballettschule der Wiener Staatsoper zwei in Wiesenthal-Technik getanzte Johann-Strauß-Walzer, "Künstlerleben" und "Rosen aus dem Süden". Die Choreographie schuf Hedi Richter. Weiters wurden Ausschnitte aus dem klassischen Schulrepertoire gezeigt (Soli aus "Giselle", "Don Quixote", "Paquita", "Dornröschen" und "Das bucklige Pferdchen"). An dem Gastspiel nahmen sieben Schülerinnen - Studierende der 6. Klasse und der Meisterklasse - der Ballettschule der Wiener Staatsoper teil.

Einen großen Erfolg feierte die 15jährige Sarah Millner beim diesjährigen "Concours International de Danse de Biarritz". Sarah Millner ist gebürtige Grazerin und besucht seit dreieinhalb Jahren die Ballettschule der Wiener Staatsoper. Für die im Finale dieses renommierten Wettbewerbs getanzte Variation aus "Don Quixote" wurde Sarah Millner mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Nächste Gelegenheit, die Studierenden der Ballettschule der Wiener Staatsoper auf der Bühne zu sehen, ist am 23. Juni 2002 bei der Matinee der Ballettschule in der Wiener Staatsoper gegeben (Beginn 11 Uhr).

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Staatsoper, Ballettpressebüro
Tel. 51444/2520

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STO/STO/OTS