LR Bischof: KuGes schafft modernes Kulturmanagement BILD

Geschäftsführer Artur Vonblon offiziell vorgestellt

Bregenz (VLK) - Der Geschäftsführer der Kulturhäuser-Betriebsgesellschaft (KuGes) Artur Vonblon hat mit 1. April
dieses Jahres seine neue Funktion übernommen. Kultur-
Landesrat Hans-Peter Bischof nahm dies heute, Montag, zum
Anlass, die inhaltlichen Grundsätze zur konsequenten Weiterentwicklung der KuGes zu erläutern. ****

Mit der Gründung der KuGes vor knapp fünf Jahren wurde
der Zusammenschluss der bedeutendsten Kultureinrichtungen
des Landes (Kunsthaus Bregenz, Vorarlberger Landesmuseum,
Theater am Kornmarkt, Pförtnerhaus Feldkirch) realisiert.
Die Vernetzung und Neuorientierung in der kaufmännischen
und betriebswirtschaftlichen Führung hat sich als richtig
erwiesen, was an ihrer dynamischen Entwicklung zu sehen
ist. Bischof: "Eine wesentliche Steigerung der Eigen- und Sponsoring-Einnahmen gelang, neue Aktivitäten in der Kunst-
und Kulturvermittlung wurden initiiert, es erfolgte eine
intensivere Kommunikation mit den Zielgruppen. Unter der
neuen Geschäftsführung soll eine konsequente
Weiterentwicklung erfolgen, so Bischof.

KuGes-Aufsichtsratsvorsitzender LR Bischof betonte, dass
er sich von der neuen Geschäftsführung die Verwirklichung
bisher ungenutzter Potenziale erwarte. Als Ziele nannte
Bischof die Gestaltung und Entwicklung des Kultur- und Kunstangebotes der vier Häuser, eine moderne Organisation
und Verwaltung (New Public Management) sowie die intensive Zusammenarbeit durch eine vertiefte organisatorische
Vernetzung und optimierte Nutzung von Synergien. Bischof:
"Die KuGes soll als Servicestelle die Häuser von der
Verwaltung entlasten, damit diese sich auf ihre
künstlerische Verantwortung konzentrieren können". Bischof erwartet sich den Aufbau eines modernen und transparenten Berichtswesens an den Gesellschafter, aber auch an die
Häuser. Dem KuGes-Geschäftsführer komme die kaufmännische Letztverantwortung zu. Artur Vonblon möchte diese Ziele
durch intensive Kommunikation und Zusammenarbeit erreichen, Win-win-Situationen schaffen (gemeinsamer Nutzen für alle Beteiligten), das Rechnungs- und Berichtswesens und das Kostenmanagement stärken und ein zukunftsorientiertes
Controlling einführen.
(ug/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL