INODE sorgt künftig für Breitbandinternet im Millennium-Tower Bestehende Internet-Kunden in Österreichs höchstem Bürogebäude mit Mai übernommen

Wien (OTS) - INODE übernimmt die komplette Internet-Infrastruktur des Büro, Geschäfts und Wohnungskomplexes "Millennium City" im 20.Wiener Gemeindebezirk am Handelskai 96. Dazu gehören neben einer Reihe von Router, Switches und technischem Equipment auch die noch bestehenden Kunden der MCN AG, die in Zukunft über INODE an das Internet angebunden werden. Diese kommen dadurch automatisch in den Genuss einer Reihe von Vorteilen wie beispielsweise einer schnellen, redundanten Anbindung des Gebäudekomplexes direkt an den Backbone von INODE.

Auch alle Unternehmen und Bewohner des Millennium City-Komplexes, die bis jetzt noch nicht in den Genuss einer günstigen Inhouse-Anbindung gekommen sind, möchte INODE für sich gewinnen. Bereits ab EURO 49 ist eine 10Mbit-Anbindung für Privathaushalte möglich - ab EURO 115 für Firmennetzwerke.

Der Vorteil einer Inhouse-Anbindung ist offensichtlich: Keine zusätzlichen Leitungskosten an die Telekom, große Geschwindigkeit (bis zu 1Gbit) sowie hohe Ausfallsicherheit, da aufgrund der LAN-Anbindung keine Modems erforderlich sind.

INODE ist in der Lage Inhouse-Anbindungen in allen 50 Stockwerken des 202 Meter hohen Tower sowie in der dazugehörigen Millennium City und somit auch in den 400 Wohnungseinheiten und Geschäftslokalen via Fast-Ethernet (100Mbit) oder Glasfaser (bis zu 1000Mbit) kostengünstig und mit großer Qualität anzubieten.

Für die bestehenden MCN-Kunden ändert sich nichts. Die Vertragsbedingungen bleiben unverändert, nur die Bestandsverträge werden von MCN auf INODE umgeschrieben. Der Stichtag für die Vertragsumstellung ist der 1.Mai 2002.

Einen wunderbaren Ausblick auf den über INODE angebundenen Millenniumtower erhält man auf
http://www5.inode.at/unternehmen/presse_download/images/mt_inode.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Christian Klauss
Public Relations INODE
Tel. 059999-2302

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS