Bartenstein trifft Außenhandelsdelegierte

Handelsbeziehungen mit Süd- und Südostasien sollen erweitert werden

Wien (BMWA/OTS) - Am 8. April empfängt Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein die österreichischen Handelsdelegierten aus den süd- und südostasiatischen Ländern zu einem Gedankenaustausch. Themen der Gespräche sind die Handelsbeziehungen zwischen Österreich und Süd-/Südostasien und Möglichkeiten diese zu verbessern und auszuweiten. ****

Mit rund 860 Millionen Euro und einem Anteil von rund 1,2% an den österreichischen Gesamtexporten ist Süd- und Südostasien als österreichischer Absatzmarkt ungefähr gleich groß wie die Märkte Afrika oder Lateinamerika. Das traditionelle österreichische Handelsbilanzdefizit mit diesem Raum erreichte im Vorjahr rund 730 Millionen Euro. Betrachtet man die einzelnen Länder Süd- und Südostasiens nach ihren Bedeutung für die österreichische Exportwirtschaft, steht Singapur mit rund 223 Millionen Euro an erster Stelle . Es folgen Indien mit rund 137 Millionen Euro, Indonesien mit rund 129 Millionen Euro, Malaysia mit rund 103 Millionen Euro, Thailand mit 99 Millionen Euro und die Philippinen mit 93 Millionen Euro.

Die Entwicklung der Handelsbeziehungen zwischen Österreich und diesen Ländern zeigt aufgrund der Heterogenität der einzelnen Märkte in den letzten Jahren keinen einheitlichen Trend. Exportsteigerungen in einzelne Länder wie zum Beispiel Thailand, Indien, Vietnam und die Philippinen stehen Exportrückgänge in andere Länder, besonders nach Indonesien, gegenüber.

Trotz der Schwierigkeiten, mit denen sich viele österreichische Unternehmen in dieser Region konfrontiert sehen, besteht ein großes Potenzial für eine Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen. Die ständige Verbesserung der Rahmenbedingungen durch den Abschluss von bilateralen Abkommen wie Doppelbesteuerungs- und Investitionsschutzabkommen können dazu beitragen, dieses Potenzial verstärkt nutzbar zu machen. Zur mittel- und langfristigen Verbesserung des Marktzugang für österreichische Unternehmen in dieser Region soll die Institutionalisierung der Zusammenarbeit zwischen den EU- und ASEAN-Staaten und der EU und Indien sowie im Rahmen von ASEM dienen. Auch die Integrationsbemühungen innerhalb von ASEAN und die Schaffung der AFTA sollten ihren Teil dazu tun.

Rückfragen & Kontakt:

presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Mag. Alexandra Perl, Tel: (++43-1) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA