ERINNERUNG Veranstaltung: Metaller und Privatangestelle für Mitbestimmung in Europa

Gewerkschaften wollen Chancen rechtzeitig nutzen

Wien (GMT/GPA/ÖGB) "Chance, aber auch Risiko" das sehen die Gewerkschaften in der Europäischen Aktiengesellschaft. Die Gewerkschaften arbeiten schon jetzt an ihren Strategien, wie diese neue Unternehmensform den ArbeitnehmerInnen von Vorteil sein kann, wenn sie 2004 rechtsgültig in der EU angewendet werden kann.++++

Im Oktober 2001 hat der Rat der Europäischen Union Verordnung und Richtlinie zur Gründung von Europäischen Aktiengesellschaften (SE für Societas Europaea) verlautbart. Nach einer Übergangsfrist - in diesem Zeitraum fassen die Mitgliedsstaaten die Richtline in nationale Gesetze - tritt die Verordnung bzw. Richtlinie 2004 voll in Kraft.

Die Gewerkschaft der Privatangestellten und die Gewerkschaften Metall - Textil veranstalten zu diesem umfassenden Themenbereich das "Topseminar: Die Europäische Aktiengesellschaft". Neben der Entstehungsgeschichte und den Inhalten der Richtlinie der Europäischen Aktiengesellschaft wird es dabei vor allem darum gehen, wie man ArbeitnehmerInneninteressen schon in die nationale Implementierung der Richtlinie einbringen kann. Was müssen Gewerkschaften in Österreich, aber auch in den anderen EU-Mitgliedsstaaten, bei der Umsetzung der Richtlinie in nationale Gesetzgebungen bedenken und von ihren Regierungen einfordern? Welche Chancen und Risiken liegen in der Mitarbeiterbeteiligung der SE? Welche Mitarbeiterbeteiligungs-Systeme gibt es derzeit in der EU? Wie steht es um die ArbeitnehmerInnenvertretung in einer SE?
Diese und weitere Fragen werden neben Vertretern von GPA und GMT auch Experten aus Arbeiterkammer, ÖGB-Brüssel, Wirtschaftsministerium, UNI-Europa und der BRD diskutieren.

Termin: 9. und 10. 4. 2002, Beginn jeweils 9:00 Uhr
Ort: Gartenhotel Altmannsdorf, 1120 Wien, Hoffingergasse 26-28

Der ÖGB unterstützt das Volksbegehren "Sozialstaat Österreich" vom 3. bis 10. April 2002. Machen Sie mit! Jede Stimme zählt.

ÖGB, 8 April 2002

Rückfragen & Kontakt:

GPA: Wolfgang Greif, Telefon: 0676-817 111 205

GMT: Nani Kauer, Telefon: (01) 501 46 242,

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB