Malereien von Obdachlosen im Amtshaus Amerlingstraße

BV Kaufmann unterstützt obdachlose Künstler

Wien, (OTS) Die Bezirksvorsteherin des 6. Bezirkes, Renate Kaufmann, nimmt am Dienstag, 9. April, um 19 Uhr, im Festsaal des Amtsgebäudes in Wien 6., Amerlingstraße 11, die Eröffnung einer Ausstellung mit Malereien von Obdachlosen vor. Vielfältig wie die Lebensgeschichten der Künstler ohne Bleibe sind auch deren Maltechniken und Bilderthemen. Der Schaffensbogen reicht von Aquarellarbeiten oder Acrylbildern bis zu Filzstift- und Bleistift-Zeichnungen, gegenständliche und abstrakte Ansichten wechseln einander ab. Alle ausgestellten Kunstwerke wurden von den wohnungslosen Frauen und Männern im Rahmen des Projekts "Kulturelles Lernen mit Obdachlosen" in der Betreuungsstätte "Gruft" angefertigt. Die Schau kann bis Dienstag, 30. April, bei freiem Eintritt besucht werden, der Festsaal ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 15.30 Uhr (Donnerstag bis 17.30 Uhr) geöffnet.

Seit dem Jahr 1993 führt die Caritas im Zusammenwirken mit der Volkshochschule Wien-West und der Magistratsabteilung 13 in der Betreuungsstätte "Gruft" in der Barnabitengasse 14 das Projekt "Kulturelles Lernen mit Obdachlosen" durch. Jeweils am Dienstag gewinnt die oftmals stark entmutigte Klientel der "Gruft" durch künstlerische Betätigungen neues Selbstvertrauen. Unter fachkundiger Anleitung einer erfahrenen Künstlerin suchen Unterkunftslose in der Malerei, bei Grafik- und Keramikarbeiten oder beim Verfassen von Texten nach Perspektiven für die Zukunft und reflektieren erlittenes Ungemach. Die kreativen Prozesse verhelfen den wohnungslosen Künstlern zu einem verbesserten Selbstwertgefühl. Mit der Präsentation der eindrucksvollen Bilder würdigt Bezirksvorsteherin Kaufmann die in der "Gruft" erbrachten Leistungen. Das Bezirksoberhaupt trägt mit der Schau im Amtshaus in der Amerlingstraße zum Abbau von Vorurteilen der Gesellschaft gegenüber Nichtsesshaften bei.

Nach der Bilderschau gibt die "Gruft" gegen angemessene Spenden die gezeigten Kunstwerke ab. Der Spendenerlös geht zur Hälfte an die gestrauchelten Künstler, der zweite Teil der Einnahmen ist für das Projekt "Kulturelles Lernen" bestimmt. Unter der Telefonnummer 587 87 54 Kl. 31 erhalten mildtätige Kunstfreunde bei Frau Mag. Pint (Caritas-Betreuungsstelle "Gruft", Wien 6., Barnabitengasse 14) nähere Auskünfte.

Allgemeine Informationen:
o Betreuungszentrum "Gruft": www.gruft.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
e-mail: enz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK