Pressekonferenz: Fett - ein stiller Killer

Informationsoffensive des Lipidforum austriacum soll jährlich 1.000 Menschenleben retten

Wien (OTS) - Die unter dem Begriff Fettkrankheit subsumierten Krankheitsbilder, wie Diabetes, Bluthochdruck, etc. und die damit verbundenen Gefäßkomplikationen sind die häufigsten Todesursachen in der industrialisierten Welt. Dennoch werden die Fettkrankheit und ihre Folgen (Herzinfarkt und Schlaganfall) in Österreich zu spät oder gar nicht therapiert.

"Nur rund 2% der Diabetiker werden hierzulande dem Stand der Wissenschaft entsprechend mit Lipidsenkern behandelt. Weltweit anerkannte Richtlinien bzgl. der Cholesterinwerte wurden bei uns bis heute nicht umgesetzt. Damit ist die Qualität der medizinischen Versorgung nicht gewährleistet," warnt Univ.-Prof. Dr. Helmut Sinzinger, Präsident des Lipidforum austriacum.

Am 16. April, 10.00 Uhr, RadioCafe, Argentinierstr. 30a, 1040 Wien, erfolgt die Vorstellung der Informationsoffensive, die das Bewusstein für die "Fettkrankheit" schärfen und so jährlich 1.000 Menschenleben retten soll.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Urban
Medienberaterin des Lipidforum austriacum
Tel.: 0676/5189517
barbara.urban@gmx.net;
http://www.lipidforum.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS