"profil": Nuntius Squicciarini wird abgelöst

Apostolischer Nuntius wird aus gesundheitlichen und Altersgründen abgelöst - Karl-Josef Rauber Nachfolgekandidat

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, steht in der katholischen Kirche eine entscheidende personalpolitische Änderung knapp bevor. Nach Angaben des Magazins soll vermutlich schon mit Ende dieses Monats, spätestens aber mit Beginn des Sommers, der apostolische Nuntius in Wien, Erzbischof Donato Squicciarini - seit Sommer 1989 in Österreich tätig - vom Vatikan abgelöst werden. Gründe dafür sind einerseits das Erreichen der Altersgrenze von 75 Jahren am 24. April, andererseits aber auch der schlechte Gesundheitszustand des Nuntius: Unter anderem erlitt der schwer zuckerkranke Geistliche in den vergangenen Wochen einen leichten Schlaganfall.

Als Nachfolger wird laut "profil" bereits der derzeit in Ungarn als Nuntius fungierende und als gemäßigt liberal geltende Deutsche Karl-Josef Rauber, 67, genannt. Rauber, ein Studienkollege des Wiener Weihbischofs Helmut Krätzl, machte sich kirchenpolitisch einen Namen, als er in der Schweiz die Entmachtung des konservativen Kirchenmannes Wolfgang Haas durchsetzte, der in der Folge nach Liechtenstein versetzt wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS