Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" Kommentar: Österreich in seinem Element

Klagenfurt (OTS) - Na endlich! Österreich hat wieder ein Thema, über das es sich zu diskutieren lohnt. Das illustre Cafeplauscherln mit dem gewissen Sahnehäubchen krönt und Biertischrunden den Schaum auf die Krone setzt. Ein Thema, das sich vorm Glaserl Rotwein gehaltvoll debattieren lässt, das Schwung in sich dahinlahmende Kommunikationen bringt. Der Sozialstaat? Aber nein. Die Eskalation der Gewalt in Nahost? In Bethlehem? Ach wo. Benzinpreis? Doch wirklich nicht. Nein - "Unsere Klestils", darum dreht's sich!

Österreich ist wieder da angelangt, wo es sich so schön -entspannt und auf die nette Art - aufregen lässt. Tuscheln nennt man's. Und keinem tut es weh. Ein bisserl Klatsch, ein bisserl Bösartigkeit: das streichelt die rot-weiß-rote Seele. Die Seele, der man ja seit Freudschen Zeiten nachsagt, einen Hauch von angeschlagen zu sein - um es nett zu sagen. Neurotisch, hat Erwin Ringel etwas uncharmanter gemeint.

Nach "Jesus"-Haderer wird sich ein gewisser Ernst Hofbauer freuen. Die von unserem HBP angedrohte Klage dürfte mit einem Schulterzucken weggesteckt sein. Oder nicht einmal mit diesem.

Wen interessiert schon eine Klage? Was interessiert, ist: die kostengünstige PR! Werbung frei Haus! Hofbauers Buch wird gierig auf dem Markt erwartet. Der Absatz ist gesichert. Detto der Erfolg. Was zählt mehr? Ob man Menschen verletzt, sie kränkt, ob man an ihrem Image kratzt, ihre Ehre ramponiert, ihren Charakter zerpflückt - in Tagen wie diesen nicht der Rede wert...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/OTS