Format: Liberale wollen Bauindustriellen Hans Peter Haselsteiner als Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl 2003 gewinnen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin Format in seiner am
Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, wollen die Liberalen den Baumagnaten Hans Peter Haselsteiner als Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl 2003 aufstellen.

"Er ist der ideale Spitzenkandidat", bekräftigt Schmidt. "Wie kein anderer steht er für liberale Inhalte", meint Johannes Strohmayer, Wirtschaftsprüfer und ehemaliger liberaler Spitzenkandidat für die EU-Wahl. "Es gibt laufend Gespräche mit ihm", bestätigt Ex-Parteichef Friedhelm Frischenschlager, derzeit als OSZE-Beauftragte im Kosovo stationiert, die Anwerbungsversuche. "Ich schließe seine Kandidatur nicht aus."

Mit Haselsteiner, so die strategischen Überlegungen, könnten die neuen Liberalen zum Mehrheitsbeschaffer für Rot-Grün werden. Ähnlich wie in Deutschland, so ihr Kalkül, würde der unbestritten erfolgreiche Industrielle der Linken den nötigen Anstrich von wirtschaftspolitischer Seriosität verschaffen - und die fehlenden Prozentpunkte. Schmidt: "So könnte es gelingen, die Blau-Schwarze Mehrheit zu brechen."

Haselsteiner selbst hält sich bedeckt. Nach außen hin wehrt er Fragen nach seiner Kandidatur als Spitzenmann kategorisch ab. Für FORMAT war er bis Redaktionsschluß nicht erreichbar. Parteiintern habe Haselsteiner seine Bereitschaft signalisiert. Frischenschlager:
"Uns gegenüber schließt er nichts aus. Alles wird maßgeblich davon abhängen, ob er sich beruflich freimachen kann."

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Tóth
Tel.: (01) 217 55/4158

Format-Innenpolitik

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS