Abfangjäger: Rudolf Fussi: Bundesheer versucht durch übelste Angstmache und Unwahrheiten zu punkten

BV Rudolf Fussi: "Jetzt reichts. Hier werden bewusst Unwahrheiten verbreitet!"

Wien (OTS) - DAS VOLKSBEGEHREN KOMMT!

Scharf reagierte der Initiator des Volksbegehrens gegen Abfangjäger, Demokraten-Chef Rudolf FUSSI auf die heute bei einer PK in Zeltweg getätigten Aussagen der Vertreter des Bundesheeres.

"Die Behauptung mit den Thermenerbauern sei das Thermenprojekt genauestens abgesprochen ist schlicht und einfach falsch", erregt sich FUSSI über die Aussagen des Sprechers des MilKo Steiermark Gerhard Schweiger.

Das Bundesheer versuche lediglich durch Mitleidhascherei den Ankauf in ein positives Licht zu rücken. "Fragen Sie die tausenden Arbeiter bei Semperit in Traiskirchen und bei Philips in Graz-Lebring wie die diese unglaublich dummen Aussaugen sehen. Mit einem Bruchteil der Ausgaben für den Ankauf der Abfangjäger hätte man diese Jobs retten können und in Zeltweg wird eine Steuergeldverschwendung von mehr als 3 Mrd Euro mit 250 Arbeitsplätzen gerechtfertigt?. Das kann es ja wohl nicht sein.".

Warum die Jobs bei der Fliegerabwehr in dem Fall eines Nichtankaufs ebenfalls gefährdet sein sollen, erklärt sich FUSSI so:
"Wie bei den Gegengeschäften nimmt man auch hier Bereiche herein, die damit überhaupt nichts zu tun haben, weil die Wahrheit an und für sich ja eindeutig gegen diesen schwachsinnigen Ankauf spricht!"

FUSSI abschließend: "Die Herrschaften brauchen einen Warroom um mich zu bekämpfen, ich halte mich einfach an die Fakten und die werden spätestens beim Volksbegehren im Herbst zeigen, dass die Bevölkerung meine Meinung teilt und sich auch nicht durch diese miese Propagandamaschinerie und gezielte Falschinformation beeinflussen lassen wird." (SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Die Demokraten
BV Rudolf Fussi
Tel.: 0699 105 032 53
http://www.die-demokraten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/DEM/OTS