Roth: Neues Vereinsgesetz stärkt Stellung der Freiwilligen

Erleichterungen bei der Gründung und klarere Regelungen erreicht

St. Pölten (NÖI) - Mit dem neuen Vereinsgesetz wird nun das 135 Jahre alte noch geltende Vereinsgesetz viele Erleichterungen für die über 17.000 Vereine in Niederösterreich bringen. Rund 330.000 Freiwillige, die sich in den verschiedensten Vereinen engagieren und dadurch zu mehr Lebensqualität in Niederösterreich beitragen, sowie das kulturelle Leben bereichern, werden künftig von den Neuerungen und Vereinfachungen profitieren. So wird die Haftungsfrage für Vereinsobleute extrem verbessert, indem sie künftig nicht mehr mit ihrem Privatvermögen, sondern, wie ein Geschäftsführer einer GmbH nur mehr mit dem Vereinsvermögen haften, stellt LAbg. Sissy Roth klar.****

Vereinsgründungen werden schneller und leichter möglich, bei freiwilligen Vereinsauflösungen übernimmt die Behörde die Kosten. Schließlich wird mit dem zentralen Vereinsregister eine moderne elektronische Aktenführung für alle Vereine eingeführt, die den Zugang zum Vereinsregister erleichtern. So ist etwa der erste Vereinsregisterauszug künftig gebührenfrei. Für Groß- und Spendenvereine werden neue Regelungen der Rechnungslegung für mehr Transparenz sorgen, so Roth.

Aktive Vereine machen Niederösterreich erst lebenswert und liegen uns daher besonders am Herzen. Mit der im Auftrag von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eingerichteten Telefon Hotline "Service Freiwillige", erhält man unter der Nummer 0810/001092 Auskunft über sämtliche Details und alle neuen Bestimmungen. Die VP NÖ wird auch weiterhin die Arbeit unserer Freiwilligen unterstützen, um Niederösterreich als Insel der Menschlichkeit zu erhalten, betont Roth.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI