Kuntzl zu Saisoniermodell: Koalition soll Vernebelungstaktik aufgeben

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl fordert von den Regierungsparteien ein Ende der Vernebelungstaktik im Zusammenhang mit der neuen Saisonierregelung. "FPÖ und ÖVP argumentieren wider besseres Wissens mit falschen Zahlen. Die Begrenzung auf 8.000 Saisoniers hält einer ehrlichen und realistischen Einschätzung nicht stand." Kuntzl sieht ihre Befürchtungen eines drastischen Ansteigens der Saisoniers in Österreich durch einen "Standard"-Artikel bestätigt. Demnach seien bereits im Vorjahr, nicht wie von Arbeitnehmervertretern bisher angenommen, 31.000 Arbeitsbewilligungen an Saisonkräfte vergeben worden, sondern offenbar 51.000. ****

"Mit dem neuen Saisoniermodell will die Regierung schlecht verdienende und sozialrechtlich benachteiligte Arbeitskräfte rekrutieren, die man schnell und problemlos wieder wegschicken kann, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Dadurch kommen alle Arbeitnehmer in Österreich unter Druck", so Kuntzl. "Hier geht es um eine für die Zukunft des heimischen Arbeitsmarktes entscheidende Frage. Das Ausweichen durch Argumentieren mit falschem Zahlenmaterial seitens der Regierung ist nicht mehr länger akzeptabel." (Schluss) se/vs

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK