Häupl: Wien trauert um einen Jahrhundertkünstler

Wien, (OTS) "Mit großer Trauer nimmt Wien Abschied von Billy Wilder. Wien, die Stadt, in der Billy Wilder seine Jugend verbrachte, darf sich glücklich schätzen, dass der 1933 nach Amerika Emigrierte seiner früheren Heimatstadt in den letzten Jahren viel Interesse und Zuneigung entgegenbrachte", so Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl in einer Reaktion auf das Ableben des Künstlers. "Ein Dankeschön Wiens für das Lebensbeispiel und das Werk dieses unvergleichlichen Filmkünstlers und Weltbürgers war die Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Stadt Wien im Jahr 2000."****

Häupl: "Wilder war in mehrfacher Hinsicht ein Jahrhundertkünstler und Jahrhundertmensch: Geboren in Krakau, als dies noch Teil der Monarchie war. Wie so viele jüdische Künstler und Intellektuelle zog es ihn nach Wien, wo er mit 27 Jahren vor der heraufdräuenden antisemitischen Verhetzung das Weite suchte. In den USA gelangen ihm in der wohl wichtigsten Kunstform des 20. Jahrhunderts, dem Film, beispiellose Erfolge. Die in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erfolgte Vertreibung von Intelligenz und Genialität aus unserer Stadt sollte uns gerade heute - am Tag, an dem uns die Nachricht vom Tod Billy Wilders erreicht - aufs Neue sehr nachdenklich machen. Wilder hat mit seinem Schaffen Millionen von Menschen unterhalten und glücklich gemacht. Seine frühere Heimatstadt Wien ist ihm dafür zu großem Dank verpflichtet."

Bürgermeister Häupl ordnete Trauerbeflaggung für das Wiener Rathaus an. (Schluss) wt

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Trimmel
Tel.: 4000/81 846
e-mail: tri@mdp.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK