Schüssel und Morak zum Tod von Billy Wilder

Wien (OTS) - "Mit Billy Wilder verliert die Filmwelt einen weltberühmten Filmemacher, einen genialen Könner seines Fachs, der mit seinen Filmen jahrzehntelang die gesamte Fachwelt und das Publikum begeistert hat. Der gebürtige Altösterreicher und Emigrant Wilder, der 1994 auf Einladung des damaligen Bundeskanzlers nach langen Jahren wieder Österreich besuchte, setzte mit seinem Filmschaffen internationale Maßstäbe und war auch für viele österreichische Filmschaffende großes Vorbild", so Bundeskanzler Wolfgang Schüssel zum gestern Abend bekannt gewordenen Tod Billy Wilders.

"Er war ein Meister des Films, der es verstand, die Möglichkeiten dieses Mediums in all seinen Facetten auszuleuchten. In der Synthese zwischen kommerziellem Anspruch seiner Filme einerseits und der außergewöhnlichen künstlerischen Qualität andererseits hat Wilder Standards gesetzt. Seine Filme beeindrucken in ihrer Vielfältigkeit und zeigen das breite Spektrum der Genres, die Wilder mit seinen Arbeiten abgedeckt hat", so Staatssekretär Franz Morak in einer ersten Reaktion. "Er war ein Großmeister des Films noir, der in seinem Werk wienerische Elemente in die internationale Populärkultur getragen hat. Mit seinen zahllosen Erfolgen hat Wilder weltweit Filmgeschichte geschrieben und den Film nachhaltig geprägt wie kein anderer", so Morak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Stourzh
Tel.:01/531 15-2228
katharina.stourzh@bka.gv.atStaatssekretariat für Kunst und Medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS