CARE fordert Katastrophenprävention in erdbebengefährdeten Gebieten -

So auch in Afghanistan Wien (OTS) - Während lebensnotwendige Hilfsgüter für die Erdbebenopfer in Afghanistan bereits ausreichend vorhanden sind, verweist CARE mit Nachdruck auf die Notwendigkeit der nachhaltigen Unterstützung: Langfristige Verbesserung der Region ist nur durch Prävention von Beginn an zu erreichen. Der Fokus von CARE liegt dabei auf erdbebensicheren Häusern.

"Obwohl die derzeitigen Bedürfnisse der Menschen durch internationale Hilfe abgedeckt sind, wird im Erdbebengebiet Afghanistan leider noch immer zu kurzfristig gedacht. CARE konzentriert sich daher auf nachhaltige Maßnahmen, wie zum Beispiel die Errichtung von erdbebensicheren Häusern", betont Sally Austin, leitende Programmkoordinatorin für CARE in Afghanistan.

Die Hilfsorganisation CARE hat auf dem Gebiet der erdbebenresistenten Gebäude große Erfolge und Erfahrungen sammeln können. So wurden zum Beispiel beim Wiederaufbau nach dem Erdbeben im indischen Gujarat Anfang 2001 über 4.000 Häuser erdbebensicher konstruiert. Durch dieses, zum Teil von CARE Österreich finanzierte Projekt, erhielten die Betroffenen ein neues und sicheres Zuhause. Darüber hinaus leistete diese Maßnahme einen wesentlichen Beitrag zur Katastrophenprävention im Krisengebiet.

"Ähnlich wie in Gujarat kann CARE auch in Afghanistan diese Expertise an die Bevölkerung weitergeben. Durch Ausbildung afghanischer Fachkräfte würde dieses Know-how in zukünftige Projekte einfließen", betont Taheeni Thammannagoda, Projektreferentin von CARE Österreich.

Die Aktivitäten von CARE Afghanistan konzentrieren sich darauf, Partnerorganisationen und Donoren davon zu überzeugen, von Beginn an eine langfristige Verbesserung in der erdbebengefährdeten Region anzustreben.

Um den Menschen in dem krisengeschüttelten Land wieder Hoffnung und Chancen auf Stabilisierung ihrer Situation zu ermöglichen, benötigt CARE Österreich die Unterstützung der Bevölkerung und bittet dringend um Spenden:
PSK 1.236.000 Kennwort: "Afghanistan"

CARE ist seit 1961 mit Programmen der Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit in Afghanistan tätig und führt zahlreiche Projekte mit der lokalen Bevölkerung durch.
Rückfragen:

CARE Österreich, Tel.: 01/715 0 715-34 (Dr. Franz Kumpl)
Internet: http://www.care.at

(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS