ALPHA Österreich: eine Programmvorschau vom 2. bis 5. April 2002

ALPHA Österreich von Montag bis Freitag, 21.00 bis 21.45 Uhr

Wien (OTS) - ALPHA Österreich, das ORF-Programmfenster in
BR-alpha, dem Bildungsspartenkanal des Bayerischen Rundfunks, präsentiert sein Programm fünf Mal pro Woche: von Montag bis Freitag, jeweils von 21.00 bis 21.45 Uhr. Am Montag, dem 1. April 2002 entfällt ALPHA Österreich. Die Programminhalte der Woche vom 2. bis 5. April 2002 sind:

Dienstag, 2. April: "Vor allem sicher - vom Ende der Freiheit"
Sie trafen die westliche Welt im Kern. Die Attentäter vom 11. September. Ist Gewalt durch Kontrolle wirklich zu verhindern? Steuert unsere mobil telefonierende und damit total überwachbare Gesellschaft dem Ende der Freiheit entgegen? Fragen, mit denen sich Künstler und Kulturschaffende intensiv auseinandersetzen. Der Dokumentarfilmer Harun Farocki, einst selbst Überwachungsopfer, hat in seinem Film "Ich glaubte, Gefangene zu sehen" aufgezeigt, wie schamlos sich Gewalt auch vor den Überwachungskameras eines US-Gefängnisses vollzieht. Der Avantgarde-Filmer Robert Adrian X überwachte sich in einer Video-Arbeit sogar selbst. Der Schriftsteller Gerhard Roth befürchtet, dass sich durch die Vernetzung gesammelter Daten die Demokratie mittelfristig selbst abschaffen könnte. Eine Dokumentation v. Christian Riehs und Gerald Teufel.

Mittwoch, 3. April: "kreuz & quer: Philosophicum: Geld als Gott unserer Zeit: allmächtig, allgegenwärtig, gerecht?"
Die Beziehungen zwischen Menschen werden heute immer weniger von Geboten und Verboten eines Gottes geregelt, sondern immer mehr vom Geld. Welche dieser neuen Währungen schaffen neue Identitäten? Und vor allem: was ist Geld ? Die Diskussionsteilnehmer sind: Caroline Gerschlager, Ökonomin, Alfred Racek, Philosoph, Gunnar Heinsohn, Ökonom und Hans Haumer, Finanzfachmann. Die Diskussion leitet Gerhard Schwarz.

Donnerstag, 4. April: "Land der Täler: Vom Grimming zum Gesäuse" Bäuerliches Leben und die Landschaften um Grimming und im Gesäuse stehen im Mittelpunkt der Dokumentation. Ein geschichtlicher Jahres-Rückblick gibt außerdem Einblick in das Brauchtum der Region. Eine Dokumentation von Gernot Friedel.

Freitag, 5. April: "Klingendes Österreich: Großer See - Kleine Welt Vom Attersee übern Hausruck"
Durch die Landschaft rund um den Attersee, den größten innerösterreichischen See, führt Sepp Forcher dieses Mal. Zahlreiche Schlösser wie zum Beispiel Kammer und Aistersheim, alte Bauernhöfe und das Freilichtmuseum Stehrerhof sind Stationen dieser Reise. Außerdem entdeckt Sepp Forcher die Verbindung zweier berühmter Persönlichkeiten: Gustav Mahler und Gustav Klimt. Sie haben rund um den Attersee ihre Spuren hinterlassen. Mahler liebte die Ruhe in seinem Komponierhäuschen in Steinbach. Klimt malte mit Vorliebe in der Villa Paulik. Nicht zuletzt erforscht Sepp Forcher die volksmusikalische Eigenart in dieser Landschaft.

Wiederholt werden die Sendungen jeweils am folgenden Werktag um 16.00 Uhr auf ALPHA Österreich. Samstag und Sonntag gibt es keine ALPHA Österreich Sendung. ALPHA Österreich, das ORF-Fenster in BR-alpha, dem Bildungsspartenkanal des Bayerischen Rundfunks, kann über die Satelliten ASTRA 1B (analog) und ASTRA 1G (digital) europaweit empfangen werden. Eine Themenübersicht der weiteren ALPHA Österreich-Sendungen finden Sie in ORF TELETEXT auf Seite 308 und im Internet unter http://tv.orf.at/alpha.

Rückfragen & Kontakt:

Sandra Nettelbeck
Tel.: (01) 87 878 - DW 15234
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF/NRF