ÖBB: 25% billiger nach Deutschland und in die Schweiz

VORTEILScard im Rahmen der TEE Rail Alliance erneut aufgewertet

Die beiden ÖBB-Nachbarbahnen und TEE Partner, die Deutsche Bahn (DB) und die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), planen ab Dezember 2002 die Anerkennung der ÖBB-VORTEILScard auf ihren Netzen beim Kauf grenzüberschreitender Fahrausweise. Damit werden fast 800.000 VORTEILScard Besitzer künftig nicht nur in Österreich zum Vorteilspreis unterwegs sein, sondern kommen auch in Deutschland und in der Schweiz in den Genuss von 25 Prozent Rabatt. "Mit dieser strategischen Partnerschaft bauen die ÖBB ihre Konkurrenzfähigkeit im internationalen Reiseverkehr weiter aus" so Vorstandsdirektor Ferdinand Schmidt. "Ein Vorteil, den wir an unsere Kunden weitergeben." ****

Kunden-Vorteil in drei Netzen

Nicht nur österreichische VORTEILScard-Besitzer freuen sich über den neuen Mehrwert ihrer Kundenkarte. Inhaber der ähnlich gelagerten "BahnCard" in Deutschland und der General- oder Halbtaxabbonements in der Schweiz erhalten im österreichischen Netz bei grenzüberschreitenden Reisen den selben Preisvorteil. Die gegenseitige Anerkennung der Vergünstigungskarten ist ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen der TEE Rail Alliance, der strategischen Partnerschaft zwischen ÖBB, DB und SBB. Diese zielt unter anderem auf die Harmonisierung der Tarife ab. Erste Projekte sind bereits umgesetzt: die kostenlose Familienkarte für Kinder und der durchgehende Einsatz des Zugpersonals in allen Netzen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Pressestelle
Tel. +43 1 93000 32233
Fax +43 1 93000 25009
E-Mail: pressestelle@kom.oebb.at
www.oebb.atRückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB