Bahnhoftest bestätigt ÖBB-Bahnhofsoffensive

Bereits 2001 wurde mit den umfassenden Baumaßnahmen begonnen

Wien (ÖBB) - Der Bahnhoftest des Autofahrerclubs ÖAMTC bestätigt den Handlungsbedarf, den die ÖBB bereits vor Jahren erkannt haben. Nach einer detaillierten Analyse der Kundenbedürfnisse haben die ÖBB 2001 die Bahnhofsoffensive gestartet. Die 20 größten Bahnhöfe Österreichs werden umgebaut und völlig neu gestaltet. Geänderte Reinigungskonzepte sorgen schon jetzt für mehr Sauberkeit auf allen Bahnhöfen.****

Bahnhofsoffensive 11 + 9

"Wir haben schon vor einigen Jahren derartige Tests durchgeführt und sofort gehandelt. Im Rahmen der Bahnhofsoffensive werden seit 2001 die 20 größten Bahnhöfe Österreichs umgebaut und völlig neu gestaltet", so der Leiter der ÖBB-Bahnhofsoffensive Norbert Steiner. Die Wiener Bahnhöfe sind selbstverständlich dabei.

In zwei Etappen wird die Bahnhofsoffensive realisiert. Die Phase 1 umfasst 11 Bahnhöfe, deren Umbau bereits läuft bzw. bis spätestens 2003 begonnen wird. Unmittelbar danach folgt Phase 2 mit 9 weiteren Bahnhöfen.

Die Bahnhofsoffensive 11 + 9 im Überblick:

Phase 1 - Investitionsvolumen: 210 Mio. Euro

Feldkirch bereits abgeschlossen
Graz Beginn 2001
Innsbruck Beginn 2001
Baden Beginn 2002
Krems Beginn 2002
Leoben Beginn 2002
Linz Beginn 2002
Wels Beginn 2002
Wien Mitte Beginn 2002
Klagenfurt Beginn 2003
Wiener Neustadt Beginn 2003

Phase 2, Beginn ab 2004 - Investitionsvolumen: 200 Mio. Euro

Wien Heiligenstadt
Wien Hütteldorf
Wien Nord
Wien Süd
Wien West
Attnang Puchheim
Bruck an der Mur
Salzburg
St. Pölten

Sofortprogramm 4 S: Sicherheit, Sauberkeit, Service und Schnelligkeit

ÖBB-Generaldirektor Rüdiger vorm Walde hat unmittelbar nach seinem Amtsantritt die Bahnhofsoffensive und das 4-S-Programm forciert. Als Sofortmaßnahme hat vorm Walde eine Generalreinigung aller Bahnhöfe angeordnet. Ein völlig neues Reinigungskonzept sorgt bereits jetzt für dauerhafte Sauberkeit auf allen Bahnhöfen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: ++43 (0) 1 93000 32233
Fax.: ++43 (0) 1 93000 2509
E-mail: pressestelle@kom.oebb.at
Internet: www.oebb.at

ÖBB Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB