ÖAMTC-Test: Textile Bikerbekleidung punktet selten in Sachen Sicherheit

Textilkombis mit gutem Unfallschutz sind so teuer wie gute Lederkombis

Wien (ÖAMTC-Presse) - Wer sicher ausgerüstet mit seinem Bike unterwegs sein will, muss tief in die Tasche greifen. Denn der aktuelle Vergleichstest von textiler Motorradbekleidung, den der ÖAMTC gemeinsam mit dem ADAC durchgeführt hat, beweist, dass sichere Bikerbekleidung mit bis zu 1.500 Euro auch ihren Preis hat. "Unser Test zeigt, dass gute Textilkombis nicht günstiger als vergleichbare Motorradkombis aus Leder sind", sagt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl.

Von neun Anbietern textiler Motorradbekleidung wurden je nach dem Jacke und Hose oder Kombis einem Beanspruchungstest unterzogen. Mit der Schutzbekleidung für Biker wurden Schleiftests, Aufprallversuche sowie Wasserduschen unternommen. Außerdem musste die Bekleidung auch bei Fahrproben im Test bestehen. Als Bewertungskriterien wurde noch der Schutz beim Rutschen, Aufprallschutz, Tragekomfort, Kälte- und Regenschutz, Atmungsaktivität, Ausstattung und Handhabung mit ins Kalkül der Tester gezogen. Das Ergebnis: Nur vier "besonders empfehlenswert", drei "empfehlenswert" und gleich acht "bedingt empfehlenswert" konnten die Tester vergeben.

Als Sieger konnten sich die "Armatech"-Jacke (Rukka) samt gleichnamiger Hose positionieren. Die Tester attestierten der hochwertigen Bekleidung guten Tragekomfort und ebensolchen Unfallschutz. Ex equo auf dem Siegerpotest mit einem "besonders empfehlenswert" punktete die Jacke "Transair" (Stadler) und die Hose namens "Airway" (Stadler). Die Luxusbekleidung bietet guten Unfallschutz, vielfältige Ausstattung, ist sehr variabel und vielseitig einsetzbar.

Als "empfehlenswerte" Kombi ging das Modell "Streetguard" (BMW) hervor. Diese leichte, dezent gehaltene Kombination ist bevorzugt für die wärmere Jahreszeit geeignet. Leichte Schwächen verzeichneten die Tester in Sachen Komfort und Unfallschutz. Das zweite "empfehlenswert" konnte die Kombi von Hein Gericke "Master 3" für sich verbuchen. Sie präsentierte sich als angenehme Tourenkombi mit besonders gutem Komfort, die guten Unfallschutz bietet. Im mittleren Feld landete auch die leichte Sommerjacke "Mamba" (Dainese). Sie bietet gute Atmungsaktivität und guten Unfallschutz. Einbußen gab es allerdings in Sachen Komfort.

"Bedingt empfehlenswert" hieß es dagegen für gleich acht Produkte:
* Jacke "Cruiser" (Büse) und Hose "Traveler" (Büse) punkteten zwar durch interessante Ausstattungsdetails, schnitten aber schlecht beim Unfallschutz ab.
* Die Hose "Dinex" (Dainese) bietet guten Tragekomfort und hohe Atmungsaktivität, Schutz beim Rutschen und Aufprallschutz lassen zu wünschen übrig.
* Die Jacke "Hoven" (Dane) und die dazupassende Hose "Nyborg" (Dane) stellt sich als klassische komfortorientierte Tourenkombination dar. Der Unfallschutz ist eingeschränkt.
* Die Jacke "Avalon" (IXS) und die Hose "Lancer II" (IXS) sind für Tourenfahrer geeignet. Der Unfallschutz ist eingeschränkt.
* Die Jacke "speed rs" (Uvex) konnte beim Aufprall- und Regenschutz nicht überzeugen. Die dazupassende empfehlenswerte Hose "double pants" (Uvex) ist in Österreich derzeit nicht erhältlich.

"Das Hauptaugenmerk bei diesem Test wurde natürlich auf den Unfallschutz gelegt. Die Textilkombinationen liegen hier generell hinter ihren Pendants aus der bewährten Rinderhaut", wie Steffan Kerbl erläutert. Der Vorteil an den meisten Kombinationen ist aber, dass sie getrennt erhältlich sind. Somit können Jacken und Hosen auch unabhängig voneinander getragen oder auch verschiedene Marken kombiniert werden.

Für den Kauf von Motorradbekleidung muss man mit Kosten zwischen 500,- bis 1.500 Euro rechnen. Sicherheit hat auch bei der Motorradbekleidung ihren Preis. Deshalb rät der ÖAMTC-Experte nicht auf die optional angebotenen Zusatzprotektoren zu verzichten. Beim Probieren sollten diese Protektoren unbedingt berücksichtigt werden, ehe die Kombi zu klein ausfällt.

Aviso an die Redaktionen:
Fotos der Testsieger sind auf der Homepage des ÖAMTC unter www.oeamtc.at/presse zu finden.

Aviso an die Hörfunkredaktionen:
Ein Interview mit dem ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl zu den Testergebnissen der textilen Motorradkombis ist via APA-Plattform abrufbar.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP