Aktionstag der ÖGB-PensionistInnen zum Sozialstaatsvolksbegehren am 3. April

Stopp dem Sozialabbau

Wien (ÖGB). Am 3. April 2002 machen die ÖGB-PensionistInnen im Rahmen eines österreichweiten Aktionstages für das Sozialstaats-Volksbegehren mobil. "Der laufende Sozialabbau trifft die älteren Menschen ganz besonders. Sie können etwas gegen diese Belastungspolitik tun, indem sie ihr Recht nützen und das Volksbegehren 'Sozialstaat Österreich' unterschreiben. Wir informieren Sie über diese Möglichkeit", erklärt der Vorsitzende der ÖGB-PensionistInnen, Johann Schmölz.++++

An Standorten in ganz Österreich, unter anderen in sämtlichen Landeshauptstädten, werden die ÖGB-PensionistInnen Flugblätter zur Unterstützung des Volksbegehrens verteilen. "Stopp dem Sozialabbau" ist das Motto des Aktionstages.

In Wien werden die ÖGB-PensionistInnen am 3. April von 9 bis 12 Uhr unter anderem am Stephansplatz, beim West-, Süd- und Franz Josefs-Bahnhof sowie am Viktor-Adler-Markt, am Meidlinger Markt und am Meiselmarkt vertreten sein. (mfr)

ÖGB, 28. März 2002
Nr. 262

Der ÖGB unterstützt das Volksbegehren "Sozialstaat Österreich" vom 3. bis 10. April 2002. Machen Sie mit! Jede Stimme zählt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Fassler-Ristic
Tel. (++43-1) 534 44/480 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB