Countdown für die "Ö3-Wundertüte": Bis 31. März übriggebliebenes Kleingeld für "Licht ins Dunkel" spenden

Erfolgreiche Zwischenbilanz: 40 Tonnen Kleingeld, 73.000 "Ö3-Wundertüten" bereits bei der Post abgegeben

Wien (OTS) - Die Ö3-Wundertütenaktion zu Gunsten der ORF-Aktion "Licht ins Dunkel" geht in die Zielgerade. Bis 31. März können die Wundertüten noch bei der Post abgegeben werden. Damit verwandelt Ö3 das gespendete Geld in eine wertvolle Spende für "Licht ins Dunkel". 40 Tonnen Kleingeld, 73.000 "Ö3-Wundertüten", ca. 1 Million Euro / 13,8 Millionen Schilling - das ist die positive Zwischenbilanz der ORF-Kleingeldsammelaktion. Beginnend mit dem 22. Februar 2002 haben alle 3,5 Millionen österreichische Haushalte die "Ö3-Wundertüte" per Post zugestellt bekommen.

Und so funktioniert die Aktion:

1. Die "Ö3-Wundertüte", die der Briefträger gebracht hat oder die im Postkasten vorgefunden wurde, bitte bereithalten.

2. In der Wohnung alle Schreibtische, Schubladen, Hosentaschen, Nähkästchen, Taschen, Koffer, alte Kleider, Urlaubsutensilien, Garagen und Handschuhfächer, aber auch die Büros nach Kleingeld aus Papier oder Metall durchsuchen.

3. Diese "Beute" in die "Ö3-Wundertüte" geben.

4. Die "Ö3-Wundertüte" verschließen und bis spätestens 31. März 2002 zum nächsten Postamt bringen (Post-Partner, Post-Box oder Post.at).

5. Die Post bringt dann das gesammelte Kleingeld zur "Münze Österreich", die ein wichtiger Partner für die gesamte Kleingeldaktion ist.

6. Das Papiergeld wird im Münzlogistikzentrum der Münze Österreich AG separiert, die Tonnen an Metallgeld werden zur "Coin Company International" in Burgess Hill in der Nähe von London gebracht.

7. Dort werden sie händisch sortiert, gezählt und zu den Nationalbanken der jeweiligen Länder geschickt, die die entsprechenden Summen nach London überweisen.

Von hier aus gehen die eingewechselten Eurobeträge auf die Subkonten der 16 Partner, die an der Aktion für "Licht ins Dunkel" beteiligt sind.

Ausgehend von einem durchschnittlichen Spendenwert von 28 Euro pro Kilogramm Kleingeld und "Ö3-Wundertüten" mit einem Gesamtgewicht von 40 Tonnen ergibt sich eine erste Schätzung von einer Million Euro an Spendengeldern. Das Kleingeld, das mittels "Ö3-Wundertüte" gespendet wird, kommt dem Soforthilfefonds von "Licht ins Dunkel" zugute. Er hilft plötzlich in Not geratenen Menschen rasch und unbürokratisch. Im vergangenen Jahr konnten aus diesem Soforthilfefonds 3.407 Einzelpersonen oder 2.188 Familien zumeist mit mehreren Kindern unterstützt werden.
Kurt Bergmann, Initiator und Leiter der Aktion "Licht ins Dunkel" zeigte sich von der enormen Spendenbereitschaft beeindruckt und appelliert an alle Österreicher, weiterhin "in Sofaritzen, Nähkästchen, Gläsern und Kellern nach Geld für einen guten Zweck zu suchen".

Rückfragen & Kontakt:

Marcus Engelhardt
Tel.: (01) 87 878 - DW 15206
http://lichtinsdunkel.orf.atORF - "Licht ins Dunkel"

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK