NEWS-Exklusiv: Das Ermittlungsprotokoll im Fall Wolfgang Schwarz

Schwarz: Prostituierte belasten den ehemaligen Olympiasieger schwer: "Er hat uns auf den Strich gezwungen...!"

Wien (OTS) - NEWS berichtet exklusiv über den Ermittlungsakt in
der Causa Wolfgang Schwarz. Mehrere Frauen aus Litauen und Russland, die von Schwarz nach Österreich gebracht wurden, belasten den 54Jährigen schwer:

Sabine V. in ihrer, dem Gericht vorliegenden Aussage: "Er hat mir einen Job in einer Bar versprochen - von Prostitution war keine Rede. Wir sind Richtung Wien gefahren. Vor der Grenze haben wir auf einer Autobahnraststation übernachtet und ich habe mit Wolfgang sexuell verkehrt. Am 13. Dezember sind wir gegen 12 Uhr in Wien angekommen, er hat mich in eine Wohnung gebracht. Am Abend hat mich Wofgang in eine Bar gebracht. Ich wurde von ihm dazu gedrängt, mit den Gästen sexuell zu verkehren. Ich wollte das nicht. Wolfgang hat mir gedroht, bei meinen Eltern anzurufen und ihnen zu sagen, dass ich als Prostituierte arbeite. Davor hatte ich solche Angst, dass ich einwilligte, mit den Männern zu schlafen. Und dann musste ich Wolfgang bis auf 15 Euro täglich meinen ganzen Verdienst abliefern..."

Belastend auch die Aussage jener Frau, die für Schwarz Dolmetscherdienste übernommen hatte. Sie sagt in dem vertraulichen Polizeiakt: "Schwarz sagte mir, er hätte für die Mädchen eine Arbeit im nobelsten Club Europas. Sie müssten dort nur hinter der Theke stehen, Cockatils mixen und sich mit den Gästen unterhalten. Ich habe das den Mädchen so erzählt. Soweit ich das beurteilen kann, haben auch die Mädchen vorher nicht gewusst, dass sie in den Lokalen sozusagen zur Prostitution gezwungen werden. Später haben sich die Mädchen dann auch bei mir darüber beklagt, dass man ihnen zuviel Geld wegnimmt."

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103Sekretariat NEWS

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS