Lohner: Bund verweigert seit 3 Monaten die Subventionszusage

Konflikt um "Josefstadt"-Stiftung eskaliert

Wien (OTS) - Die Subventionszusage des Bundes für das laufende "Josefstadt"-Jahr steht trotz Urgenz seit drei Monaten aus. Das bestätigt Helmuth Lohner, Direktor des Hauses bis Juni 2003, im Interview für die morgen erscheinende NEWS-Ausgabe, in dem er auch seinen künstlerischen Abschied aus Österreich mit Ende seiner Direktionszeit bekannt gibt. Laut Lohner kommt die entsprechende Zusage sonst immer Anfang Jänner.

Hintergrund der Causa ist offenbar die Weigerung der Direktion, die Josefstadt GmbH. auf Wunsch der Subventionsgeber in eine Stiftung umzuwandeln. Lohner zu NEWS: "Ich glaube nicht, dass es die Stiftung noch in meiner Amtszeit geben wird".

Prinzipiell, so der Direktor, habe man nichts gegen die Stiftung. "Es gibt nur seitens der Subventionsgeber nicht den Ansatz eines Konzepts. Das sollen wir erstellen, ich weiß aber nicht einmal, wie das ganze stattfinden soll und wer eigentlich stiftet. Es ist nicht unsere Aufgabe, die Subventionsgeber aus ihrer Pflicht zu entlassen."

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1109

Sekretariat NEWS

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS