VP-Schausberger droht in NEWS mit Veto-Keule in Sachen Transit- Vertrag

Salzburger Landeshauptmann: "Veto in Aussicht stellen" - VP-Wirtschaftskammerchef Leitl kontra Veto: "Drohung schadet uns"

Wien (OTS) - Die Drohung von Neo-Verkehrsminister Mathias
Reichhold, die EU-Erweiterung wegen der neuerlich umstrittenen Transitfrage zu blockieren, bringt jetzt auch Kanzler Wolfgang Schüssel unter Druck, berichtet das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden neuen Ausgabe.

So kann sich Salzburgs Landeshauptmann Franz Schausberger im NEWS-Interview vorstellen, sich Reichholds Drohung mit einem Anti-Transit-Veto in Sachen Eu-Osterweiterung durchaus anschließen.

- VP-Landshauptmann Schausberger zu NEWS: "Wenn die EU bis ins Extreme geht, dann müssen auch wir zu extremen Mitteln greifen und das Veto in Aussicht stellen."

An Schausbergers Vorstoß entzündet sich nun auch innerhalb der ÖVP ein Konflikt rund um ein mögliche Anti-Transit-Veto Österreichs.

- Wirtschaftskammer-Boss Christoph Leitl im neuen NEWS: "Ich halte von Vetodrohungen überhaupt nichts. Das bringt uns nicht weiter. Österreichs Vertrauensbonus in Mittel- und Osteuropa schmilzt mit jeder solchen Drohung dahin."

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103Sekretariat NEWS

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS