Swoboda fordert erneut Tour de Capitales von Verkehrsminister Reichhold

Wien (SK) "Der fortgesetzten Kampagne Italiens gegen österreichische Interessen in Fragen des Transits muss mit einer österreichischen Offensive begegnet werden", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation und Ökopunkte-Berichterstatter des Europäischen Parlaments Hannes Swoboda Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Die österreichische Position könne nur mit einer "Tour de Capitales" von Verkehrsminister Reichhold hinreichend klargestellt werden, so Swoboda. ****

Von besonderer Wichtigkeit sei ein "rascher viergleisiger Ausbau im Unterinntal" sowie eine "Prioritätenvorreihung des Brennerbasistunnels bei Beteiligung Italiens und Deutschlands an der Finanzierung".

Ferner sei die Bildung einer gemeinsamen Gesellschaft der ÖBB, der Deutschen Bahn und der italienischen Eisenbahn zur Intensivierung des Verkehrs zwischen München und Verona auf der gegenwärtigen Strecke dringend vonnöten.

"Das Erkenntnis des Europäischen Gerichtshofs muss durch eine Erstreckung der Maut zwischen Kufstein und dem Brenner umgesetzt werden", forderte Swoboda abschließend. (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK