NEWS: Wirtschaftsminister läßt Haider wegen Irak-Reise einvernehmen

Nach Ostern startet Untersuchung des umstrittenen Saddam Hussein-Treffen

Wien (OTS) - In der Woche nach Ostern starten Österreichs Behörden im Auftrag der UNO eine hochoffizielle Untersuchung der umstrittennen Bagdad-Reise des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider, berichtet das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden neuen Ausgabe.

- Die Finanzlandesdirektion (FLD) für Kärnten plant die persönliche Einvernahme der Auskunftsperson Haider.

- Die FLD-Beamten haben Weisung, im Auftrag des Wirtschaftsministeriums die Hintergründe der Irak-Reise zu erforschen.

- Insbesonders geht es um die Frage, ob Haider eine vom Sanktionenkomitee der UNO ausgestellte Bewilligung zur Ausfuhr von Hilfsgütern vorlegen kann. O Liegt diese Bewilligung nicht vor, muss das Wirtschaftsministerium als federführende Behörde eine Anzeige gemäss § 18 Aussenhandelsgesetz bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt erstatten.

- Alle involvierten Beamten haben ausdrücklichen Auftrag, so NEWS, ohne Schonung der Person dem Gesetz entsprechend vorzugehen.

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

Sekretariat NEWS

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS