ARBÖ: Rund um informiert auf den Pisten

Wien (ARBÖ) " Ein paar freie Tage rund um Ostern und das schöne Wetter bietet am kommenden Wochenende einen echten Anreiz für einige Schwünge auf den heimischen Pisten. Vor allem viele deutsche Urlauber werden das verlängerte Wochenende durch den Karfreitag, der in den meisten deutschen Bundesländern ein Feiertag ist, für einen Kurzurlaub in den Schigebieten in Westösterreich nutzen, sind sich die Experten des ARBÖ-Informationsdienstes sicher.

Die gute Nachricht für alle Schisportbegeisterten vorweg. Die meisten Schigebiete in Salzburg, Tirol und Vorarlberg melden hohe Schneemengen auf den Pisten. Auch in den letzten offenen Schigebieten in Kärnten, der Steiermark und Oberösterreich finden Schifahrer beste Pistenbedinungen vor. Die heftigen Schneefälle der letzten Tage haben auch ihre schlechten Seiten, betonen die Experten des ARBÖ. Die Lawinengefahr ist in den meisten Gebieten auf die Lawinenwarnstufe 3 (erheblich) und 4 (groß) gestiegen.

Information total rund um Schnee und Lawinen=

Wer sich über die aktuelle Schneehöhe und die Lawinengefahr im Urlaubsort informieren will, ist beim ARBÖ richtig aufgehoben. Die Schneehöhe, die geöffneten Lifte und die Länge der Langlaufloipen der meisten Schigebiete in Österreich finden sich auf der ARBÖ-Winterline auf der ORF-Textseite 614 und im Internet auf www.winterline.at. Telefonisch steht die ARBÖ-Hotline täglich in der Zeit von 5.30 bis 22.30 Uhr unter der Telefonnummer +43/1/891-21-7 DW zur Verfügung. Tourengeher finden tagesaktuelle Lawinenberichte entweder auf ORF-Textseite 615 oder ebenfalls auf der ARBÖ-Winterline (http://www.winterline.at. Auch bei den Lawinenberichte stehen die ARBÖ-Experten unter Wien/891-21-7 von Montag bis Sonntag zur Verfügung.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 89121-0
mailto:
http://www.arboe.atARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR