ORF-Stellungnahme zu Zeitungsspekulationen

Wien (OTS) - Aus aktuellem Anlass stellt der ORF zu den in verschiedenen Printmedien angestellten Spekulationen fest:

Sämtliche in den Zeitungen kolportierten Spekulationen und Gerüchte um den ORF, vor allem im Bereich der Fernseh-Information, entbehren jeder sachlichen Grundlage. Darüber hinaus wendet sich der ORF gegen alle parteipolitischen Punzierungen leitender Mitarbeiter und Journalisten durch Zeitungen (wie heute im "Kurier" bei Wissenschaftschef Werner Mück, "ZiB"-Chefredakteur Robert Stoppacher und Walter Seledec, leitender Redakteur der "ZiB"). Alle ORF-Journalisten sind zur Unabhängigkeit und Objektivität in der ORF-Berichterstattung verpflichtet und handeln auch danach. Persönliche politische Einstellungen von ORF-Journalisten sind und bleiben Privatsache und sollten schon im Sinne gebotener Fairness nicht spekulativ ins Gerede gebracht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Mag. Michael Krause
Tel.: (01) 87 878-14702
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK