GRAS: Legalize it!

CannabiskonsumentInnen sofort entkriminalisieren

Wien (OTS) Bezugnehmend auf den gestrigen Artikel in der Kronen Zeitung, in dem berichtet wurde, daß sich PassantInnen am Karlsplatz von drogenkranken Menschen belästigt fühlen wrüden, spricht die GRAS (Grüne & Alternative StudentInnen) von einem menschenverachtenden "Scheuklappen"-Verhalten.

"Anstatt zu versuchen die Probleme mit einer fortschrittlichen Drogenpolitik zu lösen und die Situation für drogenkranke Menschen zu verbessern und Hilfe zu leisten, wird dieses Problem ignoriert und auf einen Schandfleck im Stadtbild reduziert", so die Wiener Cannabisbeauftragte der GRAS, Katrin Weiderbauer.

"Es kann nicht angehen, dass repressive Maßnahmen durch die blauschwarze Bundesregierung verstärkt werden und damit ein Scheitern der Drogenpolitik vorprogrammiert ist, wie es am 'Plan Columbia' ersichtlich ist", so Katrin Weiderbauer weiter.

Die GRAS (Grüne & Alternative StudentInnen) setzt sich für die Legalisierung des Cannabiskonsums, eine Trennung der Drogenmärkte und die sofortige Entkriminalisierung von CannabiskonsumentInnen ein.

Rückfragen & Kontakt:

grasbuero 01/52125215

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB