ARBÖ: Verkehrschaos bei Osternestsuche ist vorprogammiert

Wien (ARBÖ) - Bereits am morgen des Karfreitages ist mit starkem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Die Grenzen im Osten Österreichs, sowie die A9, die Pyhrnautobahn werden Mittelpunkt der Verkehrsüberlastung sein.. Auf Grund der zum Teil winterlichen Verhältnisse in den vergangenen Tagen, empfehlen die Experten des ARBÖ die Mitnahme von Schneeketten bei Reisen auf höhergelegene Berg- und Passstrassen. Diese sind auch in allen ARBÖ - Dienststellen erhältlich.

Ztwl.: Verkehrslawine zu den Skigebieten und Richtung Süden

Das angekündigte schöne Wetter wird zahlreiche Urlauber in die Schigebieten in Westösterreich locken. Am Samstag werden Staus auf der A10, Tauernautobahn, vor dem Tauerntunnel und der Ausfahrt Bischofshofen, ebenso wie auf der A12, Inntalautobahn, vor den Ausfahrten zu den Schitälern und der A13, Brennerautobahn, vor der Mautstelle Schönberg an der Tagesordnung stehen. Auch auf der B179, Fernpaß Bundesstraße, wird es ab Samstag vormittag ein Vorwärtskommen nur mehr im Schritttempo geben. Vor dem Lermoostunnel und dem Grenztunnel Vils/Füssen wird laut Einschätzung der ARBÖ-Verkehrsexperten in den späten Vormittagsstunden Blockabfertigung verhängt werden.

Die Stadt Salzburg wird ebenfalls Schwerpunkt im Verkehrsgeschehen sein. Die Osterfestspiele locken tausende Kulturbegeisterte an. Parkplätze in der Innenstadt Salzburgs werden Mangelware sein.

Baustellensaison erröffnet Das Osterwochenende ist auch der Auftakt zur Baustellensaison. Vor allem die A1, Westautobahn, und A2, Südautobahn, wird im Laufe des Sommers von Einengungen und Gegenverkehrsbereichen "gepflastert" sein. Autofahrer sollten vor allem in den ersten Tagen bei der Einrichtung von Autobahnbaustellen große Aufmerksamkeit haben. Zum Teil sind nach Erfahrungen des ARBÖ die Bodenmarkerierung im Zuge der Einrichtung einer Baustelle ungültig.

Ztwl.: Staus auch an den Grenzen

Nicht nur die Transitstrecken werden unter einer Verkehrslawine leiden müssen. Auch an den Grenzstellen zu den östlichen Nachbaarstaaten werden kilometerlange Staus und stundenlange Wartzeiten auf der Tagesordnung stehen. Reisenden sollten sich speziell an den Grenzen zur Tschechischen Republik (Kleinhaugsdorf, Drasenhofen und Wullowitz) und zu Ungarn (Heiligenkreuz, Klingenbach und Nickelsdorf) bereits am Freitag auf stundenlange Wartzeiten bei der Ausreise aus Österreich einstellen, so der ARBÖ-Informationdienst. Am Ostermontag werden durch die Rückreisewelle die Einreisewillige auf eine harte Geduldprobe gestellt.

Gute Information spart eine Menge Ärger und Stress im Stau

Bevor Sie losfahren in das Osterwochenende raten die Experten des ARBÖ - Informationsdienstes sich über die aktuelle Verkehrssituation auf Österreichs Strassen zu informieren. Sie können aktuelle Verkehrssituationen den ORF - Teletextseiten 431 und 432 entnehmen oder im Internet unter www.verkehrsline.at nachsehen. Aber auch ein Anruf beim ARBÖ - Informationsdienst unter 01/ 891 21 7 hilft Ihnen bei der Planung einer staufreien und sicheren Fahrt ins Osterwochenende

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 89121-211
id@arboe.at
http://www.arboe.atARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR