AK Test: Mehr Sicherheit für Konsumenten durch doppelte Preisangabe

Wien (AK) - Gilt bei den Preisen noch "doppelt gemoppelt" oder
nicht mehr? Ein aktueller AK-Test zeigt ein erfreuliches Ergebnis:
Fast jedes zweite Geschäft in Wien Favoriten hat die doppelte Preisangabe freiwillig verlängert. Überdies haben Bipa, DM, Billa und Spar - wie versprochen - die Preise zusätzlich zum Euro noch in Schilling angeschrieben. Die AK erinnert: Eine Umfrage des Gallup-Instituts im Auftrag der AK zeigt, dass sich immerhin 46 Prozent der Österreicher eine Verlängerung der doppelten Preisauszeichnung gewünscht hatten. Die AK wird daher auch weiterhin auf das Geld der Konsumenten schauen und ihre laufenden Preiserhebungen fortsetzen, sagen die AK-Verbraucherschützer. Außerdem sollen Verbraucher weiter mithelfen und beobachtete Preiserhöhungen bei der Euro-Hotline 0800 801 801 oder im Internet unter www.eurohotline.at bekannt geben. Die AK hat insgesamt 114 Geschäfte und 4 Super- bzw Drogeriemärkte in Wien Favoriten untersucht. ****

Seit 1. März füllt nur mehr der Euro die Geldbörseln der Konsumentinnen und Konsumenten. Und seit März gibt es auch keine verpflichtende doppelte Preisauszeichnung mehr.
Die AK-Konsumentenschützer wollten nun wissen, ob Geschäfte die doppelte Preisauszeichnung freiwillig verlängern. Daher haben sie im März 114 Geschäfte und vier Supermärkte in Wien Favoriten kontrolliert.

Erfreulich
Jedes zweite Geschäft in Wien Favoriten schreibt die Preise noch freiwillig in Schilling und Euro an, 10 Prozent (12) machen es noch teilweise doppelt. Überdies führen BIPA, DM, Spar und Billa - wie angekündigt - ihre doppelte Preisauszeichnung freiwillig weiter.

Das Eurowährungsangaben-Gesetz (EWAG), das eurobedingte Preiserhöhungen verbietet, gilt noch bis Jahresende. Die AK wird daher Gebühren, Tarife und Preise weiter beobachten und darauf achten, dass diese nicht ungerechtfertigt erhöht werden.

Euro-Hotline und Preismelder im Internet laufen weiter
Konsumenten bekommen über den März hinaus unter 0800 801 801 Antworten zum Euro und können Preiserhöhungen melden. Die Gratis-Euro-Hotline ist von Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr erreichbar.

Konsumenten können beobachtete Preiserhöhungen auch direkt im Internet unter www.eurohotline.at veröffentlichen. Dort können Konsumenten auch nachlesen, welche Unternehmen die doppelte Preisauszeichnung weiterführen.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
Tel. (01) 501 65 2677
doris.strecker@akwien.at
http://www.akwien.atAK Wien Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW