Abfertigung neu: Geplanter Start Anfang Juli nicht haltbar! Die Sozialpartner, allen voran ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch müssen der Bevölkerung endlich reinen Wein einschenken.

WKÖ-Vize Bgm. Matthias Krenn: "Ab 1.7.2002 beginnt die Konzessionsvergabe an die Mitarbeiter-Vorsorge-Kassen (MVK). Von Beitragseinzahlungen kann hier noch lange keine Rede sein."

Wien, 27-02-2002 (OTS) "Die Arbeitnehmer werden von ihren Vertretern nicht ausreichend informiert!" Zu diesem Schluss kam der Vizepräsident der Österreichischen Wirtschaftskammer Bgm. Matthias Krenn im Anschluss an ein ausführliches Gespräch mit Finanzminister Karl-Heinz Grasser zur Causa Abfertigung-neu.
"Wie mir der Finanzminister bestätigte, werden frühestens ab 1.Juli 2002 die Konzessionen an die MVKs vergeben. Von Einzahlungen an die Kassen kann zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht die Rede sein."****

Vizepräsident Krenn fordert ÖGB-Chef Verzetnitsch daher auf nicht Populismus zu betreiben, in dem er den Arbeitnehmern verspricht, die Einzahlungen erfolge bereits ab Mitte des Jahres.

Auch eine rückwirkende Einzahlung der Beiträge zu einem späteren Zeitpunkt ist für Vizepräsident Matthias Krenn untragbar: "Hier sind der Finanzminister und ich einer Meinung. Starttermin für das Modell Abfertigung-neu und damit auch für die Einzahlung der Beiträge ist frühestens Anfang 2003." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gracia Geisler
Tel.: 0664 / 548 71 89
office@rfw.or.at
http://www.rfw.or.atRFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/OTS