Weitere power mit der Kärnten Power Card

LHStv. Pfeifenberger glaubt an Prolongierung der Erfolgsbilanz - 130.00 verkaufte Power Cards 2001 - Enorm hoher Bekanntheitsgrad und Zufriedenheit aller Beteiligten - 600.000 Besuche brachten elf Mio. Euro in die Regionen - Statt Ausstiege heuer Rekordteilnahme mit 114 Betrieben

Klagenfurt (LPD) - "Mit der Kärnten Power Card wurde ein Volltreffer gelandet!" Es seien nicht nur die Skeptiker überzeugt worden, sondern diese inzwischen zu begeisterten Anhängern geworden, zog heute LHStv. Karl Pfeifenberger erfreuliche Bilanz über die Einführung dieses innovativen Tourismusinstruments. Eine umfassende Untersuchung im Auftrag des Landes, der Kärnten Werbung und des Interessensvereins Kärnten Card Betriebe brachte die hohe Zufriedenheit der Kärntnerinnen und Kärntner mit der Power Card zutage. Die drei repräsentativen Umfragen (800 Befragte) wurde von der Universität Klagenfurt durchgeführt und heute der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Leiter des Untersuchungsteams, Univ. -Prof. Dietrich Kropfberger, sprach angesichts der Ergebnisse von einer ganz großen Erfolgsstory für Kärnten. Davon haben die Mitgliedsbetriebe, die Tourismusregionen und die "Einheimischen" stark profitiert. Mit den Familien und den Jungsenioren sei die Kernzielgruppe maßgenau getroffen worden. Werner Bilgram, der Geschäftsführer der Kärnten Werbung, bezeichnete die Karte als "Tourismusturbo", die das Erlebnisland Kärnten als eines der Hauptthemen hervorhebt und mit Spezialaktionen noch weiter forciert werden solle, wie in der Zusammenarbeit mit Kelag und RWE. Sieghard Preis von der Kärnten Card GmbH will die Funktionen der Karte vor allem Richtung Einkaufsmöglichkeiten ausbauen. Die Bestätigung des bisher eingeschlagenen Weges zeige sich auch daran, dass eigentlich niemand ausgestiegen sei, so Preis. Vielmehr werde heuer mit 114 Mitgliedsbetrieben ein neuer Rekord aufgestellt.

Der Studie zufolge ist der Bekanntheitsgrad der Kärnten Power Card enorm hoch. Mit 94 Prozent der befragten Kärntner/Innen (über 15 Jahre) kennt praktisch jeder diese Erfolgskarte. Knapp über 130.000 Power Cards wurden 2001 verkauft, damit hat nahezu jede/r vierte KärntnerIn das Angebot der Power Card als "Schnupperkarte" angenommen. Die Karte war von Anfang an ein voller Erfolg und ist auf hohe Zustimmung gestoßen. Rund ein Drittel ist dabei "auf Kärnten gierig" geworden, so Kropfberger, und haben sie daher für die gesamte Saison verlängert. Die Gründe für den Erwerb der Karte während der Aktionswochen lagen vor allem in "der Möglichkeit die Heimat besser kennenzulernen" und in der verlockenden "Kostenersparniss". Die Kärnten Power Card ist ein Partner- und Familienprodukt. 90 Prozent haben zwei oder mehr Karten für ihre Familie bestellt. Die extrem hohe Zufriedenheit mit dem gesamten Leistungsangebot drückt sich in der Schulnote 1,33 aus.

Die Kärnten Power Card wurde intensiv benutzt, besagen die Erkenntnisse weiters. Durchschnittlich wurden sechs Ausflugsziele besucht. Die meisten Befragten bedauerten, dass sie wegen Zeitmangel nicht noch mehr Kärntner Attraktionen sehen konnten. Darauf wurde heuer reagiert mit einer Ausweitung der Zeiten. Am meisten haben die Ausflugsziele profitiert. Auch die immer wieder geäußerten Befürchtungen, dass die Kärnten Power Card nur Kosten bringe und im schlimmsten Fall normal zahlendes Publikum ersetzen könnte, wurde widerlegt: Die Power Card hat 600.000 Besuche gebracht. Bei durchschnittlichen Tagesausgaben von 18 Euro (rund 250 Schilling) je Tagesausflug sind durch die Power Card bis zu elf Mio. Euro (150 Mio. S) in die Regionen geflossen. Davon stark profitiert hat auch die Gastronomie, bei der rund 6,5 Mio. Euro (90 Mio. ATS) zusätzliche Umsätze angefallen sind.

Der Erfolg der Kärnten Power Card für 2002 scheint aus Kundensicht jedenfalls vorprogrammiert zu sein. Knapp drei Viertel der Befragten beabsichtigen die Karte auch in diesem Jahr aufzuladen. 72,6 Prozent haben die Absicht, die bereits besuchten Ausflugsziele zumindest teilweise wieder zu besuchen. Die Kärntner Attraktionen ziehen also immer wieder an, freute Pfeifenberger.

Heuer wurde für die Einheimischenkarte drei Aktionen aufgelegt: die Frühjahrsaktion vom 10. Mai bis 12. Juni, und eine Saisonkarte vom 10. Mai bis 20. Oktober sowie eine Upgradingsaktion. Alle Preise können mit Sonderkonditionen wie der ShopIN Funktion gesenkt werden. Der Wunsch der Befragten ging auch verstärkt in die Richtung, mit der Kärnten Power Card Ermäßigungen für weitere Freizeit- und Sportangebote zu bekommen. Darauf wurde bereits reagiert, so kann z.B. heuer eine Reihe von Sonderleistungen wie das Gailtaler Speckfest, Ritterspiele in Seeboden, der Hirter Schmelzofen oder die Wörtherseebühne zum ermäßigten Preis besucht werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL