ÖAMTC: In Baustellenbereichen gibt es eine eigene Farbenlehre

Orange gilt nicht immer

Wien (ÖAMTC-Presse) - Mit den Arbeiten an den neuen Autobahn-Großbaustellen auf der A 2 bei Guntramsdorf und auf der A 1 bei St. Pölten und Melk wird nach Ostern begonnen. Bis inklusive Mittwoch nach Ostern wird es aber keine zusätzlichen Verkehrsbehinderungen geben. "Was bei manchen Autofahrern allerdings Verwirrung stiftet: Für die Baustellen in Vorbereitung müssen schon jetzt Markierungen in Orange aufgebracht werden, die derzeit noch nicht gültig sind, also auch nicht beachten werden dürfen", berichtet ÖAMTC-Verkehrsexperte Willy Matzke.

Europaweit ist einheitlich geregelt, dass orange Bodenmarkierungen bei Baustellen alle anderen Markierungen aufheben, obwohl beispielsweise die weißen Linien weiterhin sichtbar sind. Die orangen Markierungen gelten aber erst, wenn die Baustelle voll in Betrieb ist. Da die Einrichtung der Baustellenabsicherung aber mehr als eine Woche dauert, sind schon jetzt orange Bodenmarkierungen angebracht, die aber eben noch nicht gelten. Daher wurden Hinweisschilder mit dem Wortlaut "Orange Markierung gilt nicht" aufgestellt. Diese werden bei "Eröffnung" der Baustelle entfernt.

Der Club begrüßt, dass die Vorbereitung von Autobahnbaustellen ab sofort in Österreich professioneller als im übrigen Europa geschieht. "Allein für die vorbereitende Einrichtung und ständige Anpassung der größten Autobahnbaustelle Europas auf der A 2 im Süden von Wien und die dazugehörige Information für alle betroffenen Kraftfahrer sind rund 14,5 Mio. Euro (200 Mio. Schilling) veranschlagt worden", lobt Willy Matzke die Aufklärungsarbeit.

Weitere Infos zu diesem Thema finden sich auch auf der ÖAMTC-Homepage unter: www.oeamtc.at.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Elvira Oberweger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP