Winkler: Olympiade in Salzburg liegt im gesamtwirtschaftlichen Interesse

Übernahme der vollen Tätigkeit für die Olympia-Bewerbungsgesellschaft ab 1. Juli 2002

Wien (PWK222) - Als eine spannende Aufgabe im Dienste der österreichischen Wirtschaft bezeichnet Egon Winkler, Generalsekretärstellvertreter der Wirtschaftskammer Österreich und Leiter der Außenwirtschaft Österreich, seine neue Funktion in der Olympia-Bewerbungsgesellschaft "Salzburg Winterspiele 2010 GmbH". "Mein Ziel ist es, internationale Entscheidungsträger für den Standort Österreich zu begeistern und Salzburg als idealen Austragungsort der Winterspiele 2010 ins rechte Licht zu rücken", erklärt Winkler. "Meine gesamte Laufbahn im In- und Ausland stand im Zeichen der Vermarktung der österreichischen Wirtschaft. Diese Erfahrungen und Kontakte möchte ich nun für die Olympia-Bewerbung einsetzen, die nicht nur einem Bundesland oder ein Branche zugute kommt, sondern positive Auswirkungen für die gesamte österreichische Wirtschaft mit sich bringt." Bekanntermaßen wirkten sich große Sport-und somit Medienereignisse in Österreich auch auf unser Image als Tourismusland sowie für gesamte Branchen und letztendlich auf den internationalen Bekanntheitsgrad unseres kleinen Landes sehr positiv aus, so Winkler.

Offiziell wird Egon Winkler seine neue Tätigkeit für die Olympia-Bewerbungsgesellschaft bereits ab dem 4. April ausüben, allerdings vorerst nur teilweise. Mit 1. Juli 2002 wird er den "fulltime-job" zur Gänze übernehmen und daher seine Funktion als Leiter der Außenwirtschaft Österreich ab diesem Datum in neue Hände legen. Als Generalsekretär-Stellvertreter wird er der WKÖ aber noch über diese Periode hinaus zur Verfügung stehen. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4599
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK