Brauner: Tipps für erholsame und frohe Ostern

Die Stadt Wien informiert über Ostermärkte und gibt wichtige Hinweise für KonsumentInnen

Wien, (OTS) "Auch zu Ostern ist in Wien viel los", präsentiert Wiens Konsumentenschutzstadträtin Mag. Renate Brauner KonsumentInnentipps für Ostern und die Oster- und Fastenmärkte in Wien. Denn speziell für die anstehenden Feiertage haben das Marktamt der Stadt Wien (MA 59) und die Wiener Lebensmittelberatung (MA 38) einige Tipps zusammengefasst, die zu reibungslosen und frohen Ostern beitragen sollen. Darüber hinaus locken zahlreiche Angebotsschwerpunkte die WienerInnen heuer wieder auf Wiens Oster-und Fastenmärkte: So gibt es Osterdekorationen, Spielwaren, Geschenkartikel, Süßigkeiten, Palmkätzchen und Blumen.****

Einige Tipps des Marktamtes und der Lebensmittelberatung der Stadt Wien zum Thema "Ostereier" und "Osterschinken"

Osterzeit ist Eierzeit: Allein in Wien gelangen ca. 10 Mio. Stück Ostereier in den Handel. Daher überprüft das Marktamt der Stadt Wien seit längerem das Angebot an frischen, gekochten und gefärbten Hühnereiern noch intensiver.

Die beliebte Tradition des Färbens bedeutet, dass alle im österreichischen Handel befindlichen Ostereierfarben ausschließlich Lebensmittelfarben sind. Somit sind auch durch Sprünge in der Schale innen gefärbte Eier absolut unbedenklich. Also nicht erschrecken, wenn man nach dem Abschälen plötzlich ein rotes Eiklar vor sich hat. Auch wenn die Farbe ungewöhnlich aussieht, lassen sie sich das Ei trotzdem schmecken!

Als Geheimtipp fürs Färben der Eier dient auch Roter Rübensaft, Safran, Tee, Brennessel und Zwiebelschalen anstelle der chemischen Farben für das Färben der Eier.

Ein kleiner Tipp: Wenn Sie Eier färben wollen, kaufen sie dickschaligere Eier und prüfen Sie die Eier vor dem Kochen auf Schalenverletzungen wie zum Beispiel feine Haarrisse.

Worauf man beim Einkauf auf alle Fälle auch schauen sollte, ist das Haltbarkeitsdatum und die Unversehrtheit der Schale. KonsumentInnen sollen sich deshalb durchaus nicht scheuen, zur Überprüfung auch Packungen zu öffnen. Achtung: Eier mit Schalendefekten sind weniger lang haltbar - dies gilt auch für gekochte Eier!

Was die Lagerung betrifft, so sind die frischen Eier im Handel gekühlt zu lagern. Als bitte auch im Haushalt die Eier im Kühlschrank lagern!

Grundsätzlich ist bei den Eiern im Supermarkt durch eine spezielle Koch-Färbetechnik eine Haltbarkeiten von etwa 5 Wochen gewährleistet. Zu Hause selbst gefärbte Eier sollten sie aber nicht länger als 10 Tage aufbewahren.

Für Kalorienbewusste folgender Hinweis: Ein durchschnittliches Hühnerei (60g) hat immerhin 93 Kcal oder 388 KJ, ist energetisch hochwertig und weist einen sehr hohen Cholesteringehalt auf.

Neben den Eiern werden natürlich auch die im Handel befindlichen österlichen Produkte wie Osterschinken, Schokoladehasen, Süßwaren, Striezel und Osterpinze von den rund 90 ExpertInnen des Marktamtes schwerpunktmäßig unter die Lupe genommen.

Übrigen noch ein Hinweis: Die Farbe des Eis spielt keine Rolle:
Denn der einzige Grund, warum es weißschalige und braunschalige Eier gibt, ist der dass es auch weiße und braune Hühner gibt. Es wird manchmal das braunschalige Ei für ein "Bio" gehalten - vermutlich wird die braune Schalenfarbe mit Natur und daher auch mit Freilaufhaltung verbunden. Diese Annahme ist falsch. Auch hat die Farbe der Schale keinen Einfluss auf die Färbbarkeit des Eis - ein braunschaliges Ei wird genauso rot wie ein weißschaliges Ei.

Tipps zur richtigen Behandlung von Osterschinken

Der Schinken ist eine sogenannten Kochpökelware. Darunter versteht man gepökelte Fleischstücke, die durch Erhitzen haltbar gemacht werden. Es gibt sogenannte "Essfertige" Kochpökelwaren, die zum unmittelbaren Verzehr bestimmt sind und solche, die vom Konsumenten erst gegart werden müssen ("Kochfertige"). Ein Tipp: Vor dem Kauf immer genau auf das Etikett schauen - die Enttäuschung wäre groß, wenn man vor dem Essen den Schinken erst kochen müsste.

Schinken, einerlei ob ess- oder kochfertig, muss unbedingt im Kühlschrank bei 4°C gelagert werden. Damit der Schinken nicht austrocknet sollte man ihn in einer Frischhaltedose aufbewahren. Dadurch wird zusätzlich verhindert, dass andere Lebensmittel, die gemeinsam mit dem intensiv riechenden Schinken gelagert werden, dessen Geruch annehmen.

Einen ganzen Schinken wie zum Beispiel ein Teilsames kann man bei entsprechender Kühlung bis zu einer Woche aufheben. Durch das Aufschneiden des Schinkens kommt es zu einer Vergrößerung der Oberfläche und der Verderb tritt entsprechend schneller ein. So hält ein blättrig geschnittener Schinken maximal 3 Tage.

Wiens Oster- und Fastenmärkte im Detail:

Fastenmarkt: Wien 17, in der Kalvarienberggasse zwischen Elterleinplatz und Geblergasse; seit 13. Februar bis 1. April, täglich von 8 bis 20 Uhr (Infos bei der zuständigen Marktamtsabteilung für den 17. Bezirk am Elterleinplatz 14 unter der Nummer 401 19/17431)

Ostermarkt im 1. Bezirk (auf der Freyung): seit 16. März bis 31.März, täglich von 8 bis 20 Uhr (Infos bei der zuständigen Marktamtsabteilung im 1. Bezirk in der Gonzagagasse 11 unter der Nummer 531 14/01431)

Ostermarkt im 21. Bezirk (Franz Jonas Platz): seit 02. März bis 31. März, täglich von 9 bis 21 Uhr, Infos unter 01/272 53 54

Ostermarkt im 19. Bezirk (vor dem Bahnhof Heiligenstadt): von 02. März bis 31.März, täglich von 8 bis 20 Uhr, Infos unter 0699/107 740 79

Ostermarkt im 7. Bezirk (Spittelberggasse): von 22.März bis 24.März, täglich von 10 bis 19 Uhr, Infos unter 0664/3362188

Allgemeine Informationen:
o Wiener Märkte: www.wien.gv.at/ma59/dez3/m59mae.htm

(Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
e-mail: les@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK