Hintner: 4-spuriger Ausbau der Südautobahn stärkt Standort NÖ

NÖ Verkehrsoffensive als optimale Vorbereitung auf EU-Erweiterung

St. Pölten (NÖI) - Der Ausbau der NÖ Verkehrsinfrastruktur läuft auf Hochtouren und wird konsequent fortgeführt. So hat jetzt Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll den Startschuss zum 4-spurigen Ausbau der Südautobahn zwischen Vösendorf und Guntramsdorf gegeben. Dadurch wird die Mobilität im Südraum weiter gewährleistet. Die Verbreiterung bedeutet mehr Sicherheit und durch die begleitenden Lärmschutzmaßnahmen auch mehr Lebensqualität", freut sich LAbg. Hans Stefan Hintner. ****

Besonderes Augemerk bei den Bauarbeiten wird auf die Verkehrssicherheit gelegt. So wird es in beiden Fahrtrichtungen ständig drei Fahrstreifen und durchgehende Pannenstreifen geben. Die Trennung der Richtungsfahrbahnen erfolgt durch Betonleitwände. Darüber hinaus werden zusätzliche Pannenbuchten und lückenlose Tempokontrollen eingerichtet. Die Fertigstellung ist bis zum Jahr 2006 geplant. Die Gesamtkosten betragen 116 Millionen Euro, erklärt Hintner.

Die Südautobahn ist die wichtigste Straßenverbindung für die Pendler aus dem Süden Niederösterreichs. Daneben wird aber auch der öffentliche Verkehr laufend ausgebaut. Mittlerweile stehen den Pendlern die Südbahn mit Fünf- bis 15-Minuten-Takt zwischen Mödling und Wien in den Hauptverkehrszeiten, die Pottendorfer Linie, die Wiener Lokalbahnen mit Sieben- bis Acht-Minuten-Takt zwischen Wiener Neudorf und -Wien oder Busverbindungen von Mödling zur U6 in Siebenhirten zur Verfügung.

Mit dem NÖ Verkehrsausbauprogramm schaffen wir moderne und zukunftsträchtige Strukturen unserer Verkehrsinfrastruktur. Solche moderne Strukturen sind die Voraussetzung, dass wir die Chancen der EU-Erweiterung optimal nutzen und den Standort Niederösterreich weiter attraktiv gestalten, so Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI