"profil"-Umfrage: 59% orientieren sich nicht an Vorgaben der katholischen Kirche

Kritische Haltung der Österreicher zur katholischen Kirche -Mehrheit gegen kirchliche Gebote

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin profil in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, orientieren sich immer weniger Österreicher an den Vorgaben der katholischen Kirche. 23% der Befragten geben laut der im Auftrag von "profil" vom Linzer Meinungsforschungsinstitut market durchgeführten Umfrage an, dass die Vorgaben der Kirche im Alltag "überhaupt nicht" Orientierung für sie seien, für weitere 36% sind sie dies "eher nicht". Demgegenüber stehen 29%, die sich "eher schon" und 9%, die sich "absolut" an den Vorgaben der Kirche orientieren.

Auch bei Einzelthemen ergibt sich laut "profil"-Umfrage eine starke Ablehnung der kirchlichen Positionen. So halten etwa 71% der Befragten die Haltung der Kirche zur Homosexualität für "eher weniger" oder "gar nicht zeitgemäß". Im Falle der Sterbehilfe sind immerhin noch 62% der Österreicher von einer unzeitgemäßen Einstellung der Kirche überzeugt. In der Abtreibungsdiskussion waren 74% der Befragten der Meinung, dass die Kirche keine zeitgemäße Position vertritt, bei der Einstellung zur Scheidung immerhin noch 72%.

Allein beim Eintreten für den Schutz des Sonntags erfährt die katholische Kirche breite Unterstützung in der Bevölkerung: Hier sind insgesamt 69% der Befragten der Meinung, dass die katholische Kirche eine "eher" oder "sehr zeitgemäße" Haltung einnimmt.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS