Stipendien - Neue Perspektiven für Studierende

Hochschulstipendien für Paris und Rom zu vergeben

Bregenz/Wien (VLK) - An zwei renommierten europäischen
Hochschulen werden Stipendien vergeben. In Paris wird ein dreijähriges Stipendium an der Ecole Normale Supérieure (ENS) (Anmeldefrist: Donnerstag, 25. April 2002) und in Rom ein Forschungsstipendium am Österreichischen Historischen
Institut (Einreichtermin: Sonntag, 31. März 2002) vergeben.
****

Die Ecole Normale Supérieur (ENS), eine der berühmtesten Hochschulbildungseinrichtungen in Frankreich, eröffnet eine Internationale Sektion und stellt ausländischen Studierenden
in den Bereichen Geistes- und Naturwissenschaften dreijährige Stipendien zur Verfügung. Die Unterstützung beträgt 1.000
Euro pro Monat. Weitere Informationen und die
Antragsformulare sind unter http://www.ens.fr/international
oder in deutscher Sprache unter
http://www.ens.fr/international/DE/index.htm erhältlich.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur vergibt für Hochschulabsolventen Forschungsstipendien am Historischen Institut beim Österreichischen Kulturinstitut in
Rom aus den Bereichen der Geistes- und Sozialwissenschaften
bzw der Theologie in der Höhe von 900 Euro pro Monat. Die Stipendiendauer beträgt einen Monat bis neun Monate. Nähere Informationen sind bei der Abteilung für Stipendien und
Preise der OEAW (Lottelis Moser), A-1010 Wien, Dr. Ignaz-Seipel-Platz 2, Telefon: 01/51581-1207, 1208, Fax: 01/51581-
1264 oder unter stipref@oeaw.ac.at erhältlich. Der Ausschreibungstext, Einreichungsformulare und allgemeine Informationen sind im Internet unter: www.stipendien.at
abrufbar.
(ck,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL