2. Landtagspräsidentin erfreut Induktionsanlage für Hörbehinderte

Die Hörqualität für Hörbehinderte im Gemeinderats- bzw. Landtagssitzungssaal hat sich deutlich verbessert

Wien, (OTS) Sowohl beim Sondergemeinderat als auch beim Gemeinderat am Freitag ist die neue Induktionsanlage für Hörbehinderte erstmals eingesetzt worden. Die 2. Landtagspräsidentin und Vorsitzende der gemeinderätlichen Behindertenkommission, Professor Erika Stubenvoll, hatte den Einbau dieser Anlage gemeinsam mit der ehemaligen Landtagspräsidentin Maria Hampel-Fuchs bereits Ende 2000 initiiert. Gegenüber der Rathauskorrespondenz erinnert die Landtagspräsidentin daran, dass fast ein Drittel der über 60-Jährigen hörbehindert sei. Nach Angaben der Präsidentin leiden sogar zehn Prozent der jüngeren Bevölkerung bis 60 Jahre an einer Hörbehinderung.

Erst vor wenigen Jahren war auf Initiative der Gemeinderätlichen Behindertenkommission für Gehörlose die Möglichkeit geschaffen worden, Teile der Landtags- und Gemeinderatssitzungen aufgrund der Simultanübersetzung in Gebärdensprache zu verfolgen.

Einrichtung einer Gehörlosenambulanz zwecks besseren Zugangs zur Medizin

Eine weitere sehr erfolgreiche Initiative der Behindertenkommission war die Einrichtung einer Gehörlosenambulanz im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien, die das Ziel hat, gehörlosen Menschen einen besseren Zugang zur Medizin zu verschaffen. (Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 043, Handy: 0664/441 37 03
e-mail: las@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK