PK: "Evaluierung von Ausgliederungen" am 26.3.2002

Wien (PWK) Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) und die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) haben eine Studie zur "Evaluierung von Ausgliederungen" in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse dieser Studie und die daraus ableitbaren Forderungen wollen wir Ihnen im Rahmen einer PRESSEKONFERENZ mit Fritz Neugebauer, Vorsitzender der GÖD,Dr. Reinhold Mitterlehner, Generalsekretär der WKÖ und den Studienautoren Univ.-Prof. Dr. Gabriel Obermann und Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Weigel vorstellen.

Zeit: Dienstag, 26. März 2002, 10.00 Uhr
Ort: "Cantino", Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien
Thema: Evaluierung von Ausgliederungen: Kriterien für eine umfassende Bewertung

Mit der Verwaltungsreform strebt die Bundesregierung ein Bündel von Zielen an, mit denen nicht nur der Wirtschaftsstandort Österreich, sondern auch die Servicequalität des öffentlichen Dienstes gesichert werden soll. Die GÖD hat in diesem Prozess mit der WKÖ bereits maßgeblich als Impulsgeber fungiert, wie die Übernahme des "One Stop Shop"-Prinzips im Maßnahmenkatalog der Verwaltungsreform zeigt.

In diesem Zusammenhang haben daher die WKÖ und die GÖD eine Studie in Auftrag gegeben, um einen Beitrag zur Verbesserung der Beurteilungsgrundlagen von künftigen Ausgliederungen zu liefern.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 0664/501 39 56 oder

Ulrike Sporer - WKÖ-Presse
Tel: 01 / 501 05 - 4161

Hermann Feiner - GÖD-Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK