Rieder: Unrealistische Konzepte der Opposition

Wien, (OTS) "Es ist unmöglich, den Öffentlichen Verkehr in Wien zu fördern, indem man die wirtschaftliche Basis der Wiener Linien zerstört, den Steuerzahler zur Kasse bittet, oder bei den Autofahrern abkassiert", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp RIEDER am Freitag im Rahmen der Gemeinderatssitzung. "Ich weise daher die Kritik der Opposition an der von den Wiener Linien geplanten Tarifanpassung als unrealistisch zurück. Der Eindruck, dass es sich dabei in Ermangelung umsetzbarer Alternativkonzepte um das automatische Aufgeheule der Opposition handelt, liegt nahe." Denn, so Rieder , wo waren die Wortmeldungen der Opposition, als die ÖBB den Tarif für den Einzelfahrschein im Frühjahr 2001 erhöhte?

"Diese Kritik richtet sich auch gegen die Aussagen der Grünen, denen es offenbar nur darum geht, bei den Autofahrern abzukassieren. Denn die durch die Parkraumbewirtschaftung eingenommenen Mittel werden nicht nur, wie von diesen immer behauptet, für Garagenprojekte eingesetzt, sondern genauso für die Beschleunigung des Öffentlichen Verkehrs verwendet", so Rieder.

"Gerade auch im Lichte der Entwicklung der von der EU betriebenen Liberalisierung ist es unabdingbar, dem Betrieb ‚Wiener Linien’ eine betriebswirtschaftlich gesunde Basis zu ermöglichen. Das System des Integrierten Öffentlichen Verkehrs in Wien ist vorbildhaft organisiert und zentraler Bestandteil der hohen Lebensqualität in unserer Stadt", betonte Rieder. "Wir wollen, dass diese Leistung auch in Zukunft auf diesem Niveau erbracht wird und haben daher dieser Tarifanpassung zugestimmt, weil es betriebswirtschaftlich notwendig ist."

"Unsere Aufgabe im Zuge dieser von den Wiener Linien durchgeführten Tarifanpassung war es, einen Interessensausgleich herzustellen. Das Verhandlungsergebnis entspricht den Leistungssteigerungen des Öffentlichen Verkehrs der letzten Jahre und ermöglicht auch den weiteren Ausbau in den kommenden Jahren", so Rieder. "Selbstverständlich geht es dabei auch darum, im Interesse der Wienerinnen und Wiener, diese Leistung zu so günstigen Preisen wie nur möglich anzubieten. Und dabei brauchen wir den internationalen Vergleich nicht zu scheuen. Die Tarife der Wiener Linien sind im Vergleich mit allen anderen EU-Großstädten unter den günstigsten, gleichzeitig schneidet Wien bei allen Leistungsvergleichen immer ausgezeichnet ab", so Rieder: "Eine Tatsache, die übrigens auch die Wienerinnen und Wiener zu schätzen wissen." (Schluss) mmr

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
e-mail: martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK