MAK NITE 04/02 - Programm April 2002

Wien (OTS) - Dienstag, 2. April 2002
21.00 Uhr: mic à MAK: Die Instabilität der Symmetrie
Oder: Ein kleiner Schritt für die Menschheit

Im Rahmen der MAK NITE(c) werden die multiplen Wahrnehmungsmöglichkeiten innerhalb abgegrenzter architektonischer Strukturen - in diesem Fall der MAK-Ausstellungshalle - erforscht. Bild und Ton bewegen sich nicht nur im Raum, sondern sie bewegen auch den Raum selbst. Die ehemals vorgegebene Grundstruktur wird zum Objekt und lässt in weiterer Folge auch das passive Subjekt ZuseherIn/-hörerIn zum interaktiven Objekt werden. Drums, Percussion:
Martin Brandlmayr; Kontrabass, Computer: Werner afeldecker; visuals:
Michaela Grill; Synthesizer, Computer: Stefan Németh; electronics, Gitarre: Martin Siewert
MAK-Ausstellungshalle, Stubenring 5, Wien 1,
Eintritt EUR 6,60 / ermäßigt EUR 3,30

Dienstag, 9. April 2002
20.00 Uhr Ausstellungseröffnung:
Ernst Deutsch-Dryden. En Vogue!
Ausstellungsdauer: 10. 04. - 14. 07.2002
Ernst Deutsch (Wien 1887 - Hollywood 1938), der sich nach 1916 Dryden nannte, war ein Universalgestalter; ob als Plakatkünstler in Berlin und Wien, als Modedesigner für den noblen Herrenausstatter "Knize" am Graben, als Illustrator der Modezeitschriften "Die Dame" und "Vogue", oder als Kostümausstatter für Marlene Dietrich, immer trug das Resultat seine unverwechselbare Note. Im Zentrum der MAK-Ausstellung stehen Ernst Deutsch-Drydens gebrauchsgrafische Arbeiten, mit denen er zu einem der Protagonisten eines neuen Plakatstils wurde. Gezeigt werden außerdem seine herausragendsten Plakate für renommierte Firmen wie Salamander Schuhe, Mercedes oder Austro Daimler.
MAK-Kunstblättersaal, Stubenring 5, Wien 1

21.00 Uhr Fashionperformance
Im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung "Ernst Deutsch-Dryden. En Vogue!" findet eine Modeperformance, die auf Entwürfe Ernst Deutsch-Drydens für "Knize" Bezug nimmt, statt. Designer wie Edith A’gay, Natalia Babska, Claudia Rosa Lukas und Hartman Nordenholz werden mit ihren Entwürfen an diesem Abend "En Vogue!" sein MAK-Säulenhalle Stubenring 5, Wien 1

Dienstag, 16. April 2002
20.00 Uhr caramel "heiße luft"
"heiße luft" ist das Motto der Architektengruppe caramel, wenn sie im Rahmen der MAK NITE(c) die Säulenhalle mit 50.000 Luftballons füllen. Die durch Projektionen optisch bespielten Luftballons werden durch die Interaktion der MAK-Besucher zum Leben erweckt. Luftige Objekte quellen über in die angrenzenden Räume und Treppen des MAK. Schlussendlich werden die Besucher und das ganze Haus von lebendiger Architektur überflutet.
MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, Wien 1,
Eintritt EUR 6,60 / ermäßigt EUR 3,30

Dienstag, 23. April 2002
20.00 Uhr Design Showcases 2002: ACCESS GRANTED Ausstellungsdauer: 24.04. - 25. 05. 2002
Vier Gestalter - GOTTFRIED Palatin, Michael Schaefer, Michael Wagner, Stefan Zinell - stellen in dieser Ausstellung ihre unterschiedlichen Ansätze im Bereich Produktentwicklung vor. Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Designprozess wird anhand von Recherche-unterlagen, Skizzen, Entwurfsmodellen, Prototypen und dem resultierenden Endprodukt - Türdrücker und Accessoires - für den Besucher nachvollziebar. Der Journalist Wolfgang Kos spricht im Rahmen der Eröffnung zum Thema "Alltagskultur". Am 25. April findet um 17.40 Uhr eine Führung durch die Ausstellung mit den Designern statt. Die Ausstellung wurde mit Unterstützung der Grundmann Beschlagtechnik GmbH realisiert.
MAK, Eingang Weiskirchnerstr.3, Wien 1

Dienstag, 30. April 2002
21.00 Uhr "Divine’s Tod und die Mohnblume (No. 4)"
Eine Butohperformance von performance/pool (CH)
Der/Die androgyne Divine (nach Jean Genet) träumt von der Wiedergeburt, außerhalb von Zeit und Raum. Begleitet wird René Schmalz von der 60-jährigen Tänzerin Ursula Wolschendorfer. In der einstündigen Performance begegnet die klare und nüchterne Komposition von Karl Alfons Zwicker der improvisierten Kraft des asiatischen Tanzes, des Butoh. Das Stück wird bei jeder Aufführung neu improvisiert und ist somit einmalig. Butoh: Ursula Wolschendorfer, René Schmalz, Flügel: Philipp Meier Komposition: Karl Alfons Zwicker
MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, Wien 1,
Eintritt EUR 6,60 / ermäßigt EUR 3,30

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK NITE: Martina Wachter
Tel. (+43-1) 711 36-233 Fax (+43-1) 711 36-227
presse@MAK.at
wachter@MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/MAK/OTS