Niederwieser: Brineks unverhohlene Drohung gegenüber Rektor Bast schadet konstruktivem Gespräch

Wien (SK) "Es ist bezeichnend, wenn ÖVP-Wissenschaftssprecherin Gertrude Brinek nach einem Boykottaufruf der Unireform durch Rektor Bast in die unterste Schublade greift, und auf seine vorherige berufliche Tätigkeit im Wissenschaftsministerium anspielt", kritisiert SPÖ-Wissenschaftssprecher Erwin Niederwieser. Wenn Brinek meine, Bast müsse sich als österreichischer Beamter persönliche Konsequenzen durch den Kopf gehen lassen, dann sei das schlichtweg als "unverhohlene Drohung zu werten, die einem konstruktiven Gesprächsklima schadet und so nicht im Raum stehen bleiben darf", betonte Niederwieser am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Es zeige sich, welche Konsequenzen durch die Beseitigung der Pragmatisierung zu erwarten seien, wobei Niederwieser die Aussagen Brineks als "erste Vorboten, die Leute an die Kandare zu nehmen" wertet. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK