Pressestimmen/Vorausmeldung/Politik/Frauen "Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: Die Frauen haben"s gut!?

Ausgabe vom 19. März 2002 Klagenfurt (OTS) - Die Frauen haben"s gut!? - Es gehört schon eine Portion Ignoranz dazu, wie Kanzler Schüssel festzuhalten :"Österreich hat keinen Handlungsbedarf", die Hemmnisse zu beseitigen, die Frauen bislang hinderten, einen Beruf auszuüben. Gleichwenig, wie es Notwendigkeit wäre, Kinderbetreuungsplätze auszubauen - zumal "wir ein ausgezeichnetes System der Kinderbetreuung und des Kindergeldes haben." Also sprach der Kanzler. Und er sprach es ohne Schamesröte. Von seinen Worten überzeugt ... Die EU hat nicht von ungefähr die Schaffung neuer Kinderbetreuungsplätze (bis 2010 für mindestens 90 Prozent der Drei-bis Sechsjährigen) zum Ziel erklärt. Ebenso wenig, wie sie die Anhebung des Pensionsantrittsalters zur Pflicht gekürt hat. Beide Male hat sie überfällige Zeichen gesetzt. Hat Weitsicht an den Tag gelegt, die nationale Parlamente seit Jahr und Tag unseriöser Wahltaktik opfern. Nationale Politik ist dabei, sich auf eine Ebene zu reduziren, in der Einsicht, Vernunft und Verantwortung auf der populistischen Spielwiese versumpfen. Des Kanzlers Aussage schockt doppelt: Obgleich er sich auf die höhere Instanz EU berufen darf, wird abgeblockt. Werden wider besseres Wissen Behauptungen in die Welt gestreut, die empören. Empören in ihrer Dummheit und Überheblichkeit. Jede berufsstätige Mutter könnte Schüssel anderes erzählen - davon etwa - wie wenig Kindergeld mit Berufstätigkeit zu tun hat. Oder, wie sich die Kinderbetreuungsfrage zum Spießrutenlauf pervertiert. Und die Frage stellen, wo das Äquivalent zur Kindergartenmillarde bleibt. Die wurde ja dem Kindergeld geopfert ...

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI