Wohnen & Interieur startet im Messezentrum Wien

Vizebürgermeister Rieder eröffnet Wohnen & Interieur 2002 im Messezentrum Wien - Messezentrum zur Gänze ausgelastet

Wien, 16. März 2002 (ots) - Die neue Messe Wohnen & Interieur ist heute vormittag von Wiens Vizebürgermeister Stadtrat Dr. Sepp Rieder eröffnet worden. Rieder betonte in seinem Statement die Bedeutung von Messen als Schaufester der Innovationen und wies darauf hin, dass trotz der derzeitigen Wirtschaftslage Wien zu den 10 reichsten Regionen der EU zu zählen sei. Die geopolitische Lage als Drehscheibe zwischen Ost und West sei ein ganz besonderer Vorteil für die Zukunft, Wien sei ein Umschlagplatz der Kompetenzen und Ideen geworden. Rieder rechnet durch den Neubau des Messezentrums Wien mit wichtigen Impulsen für die Region. In das bereits in Bau befindliche Messezentrum werden von der Stadt Wien rund 160 Mio. Euro investiert, die Investitionen im Umfeld betragen weitere 200 Mio. Euro. Rieder rechnet daneben mit rund 400 Mio. Euro an privaten Investitionen. " Hier wird ein völlig neuer Stadtteil entstehen." Das neue Messezentrum soll Wien zu einem der europäischen Top-Ten-Standorte machen.

Im Rahmen der Eröffnung diskutierten Jakob Dunkl von der Architektengruppe querkraft und Dr. Werner Beutelmeyer, Market Institut, über die Veränderung der Gesellschaft und deren neue Wohn-Bedürfnisse. Die wachsende Anzahl der Singelhaushalte sei dabei ebenso ein Thema wie der gestiegene Wunsch nach Mobilität.

Jakob Dunkel: "Der Architekt arbeitet gemeinsam mit dem Kunden, er dringt tief in die Privatsphäre ein. Im Vordergrund steht heute die Flexibilität, denn die Bedürfnisse können sich rasch ändern. Singles bleiben nicht immer single, Kinder kommen dazu, werden in Beziehungen mitgebracht, leben nur zeitweise im gleichen Haushalt. Beziehungen gehen wieder auseinander. Das sind Herausforderungen an den Architekten." Dunkls Wohräume orientieren sich am Taschenmesserprinzip: es gibt ausklappbare und verschiebbare Elemente, transparente Wände, die an wechselnde Bedürfnisse angepasst werden können.

Werner Beutelmeyer sieht im Wohnbedürfnis einen zentralen Lebensqualitätsfaktor. Für ihn geht der Trend zum sinnlicheren Wohnen. "In unserer High-Speed-Kultur wird die Wohnung zur Lebenstankstelle. Alles rund um uns ist turbulent, die Beziehungen, die Arbeitsplätze, die Wirtschaft. Einer der letzen Anker ist die Wohnung , die zum Entschleunigungsraum wird."

Reed-Messe Wien-Geschäftsführer Mag. Michael M. Stift konnte zur Eröffnung der Messe zahlreiche Vertreter der ausländischen Botschaften sowie der Wirtschaftskammern begrüßen. Er begründete in seinem Statement die Trennung der beiden bisher parallel geführten Bereiche Bauen & Wohnen mit den laufenden Umbauarbeiten im Messezentrum sowie unterschiedlichen Branchenwünschen- und bedürfnissen. Die Messe Wohnen & Interieur ist zur Gänze ausgebucht, die gesamte Ausstellungsfläche von 26.000 m# ist belegt. Rund 500 Aussteller zeigen noch bis zum 24. März aktuelle Trends in den Bereichen Design, Interieur und Wohnraumgestaltung.

Diese Presseinformation ist auch im Internet unter www.wohnen-interieur.at abrufbar.

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an: Eva Meseneder, Pressebüro Reed Messe Wien Tel.: +43 0676 3168462, mailto: eva.meseneder@messe.at

(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS